Noten-Spende für Bayerischen Trachtenverband

Beratzhausen/Amberg. Sie sind immer für eine Überraschung gut, der Oberpfälzer Gauverband der Heimat- und Trachtenvereine mit seinen Vorstand Peter Kurzwart und die  Musikanten der Oberpfälzer Gautrachtenkapelle aus Beratzhausen. So sorgten sie beim Eröffnung bzw. am Tag der offenen Tür des Trachtenkulturzentrum des Bayerischen Trachtenverbands im niederbayerische Ortschaft Holzhausen (Gemeinde Geisenhausen, Lkr. Landhut) mit der Uraufführung der „Holzhausner Polka“ für besonderes Ereignis. Mit gerahmten Notenblatt, einen gedruckten Notensatz der musikalischen Schöpfung und einen gerahmten Foto der Interpreten für das Museum Trachtenkulturzentrum überraschten sie nun bei der Landestagung des Bayerischen Trachtenverbands in Amberger Congress Centrum (ACC) den obersten bayerischen Trachtlerchef Max Bertl mit Archivar Wolfgang Gensbauer. Vor längerer Zeit hatte der oberste bayerische Trachtlerchef den Wunsch für eine Polka an den Kapellenleiter Herbert Ehrl der Oberpfälzer Musikanten herangetragen. Der pensionierte Gymnasiallehrer und ehemalige Militärmusiker hattet die „Holzhausner Polka“ trotz gesundheitlicher Probleme damals gerade noch rechtzeitig handschriftlich notiert. Mit dem Wunsch die gedruckten Noten mögen einen ehrenvollen Platz finden und auch anderen Trachtenkapellen und späteren Musikanten-Generationen zum Aufspielen dienen übergab Kapellenleiter Herbert Ehrl  die Geschenke an den Landesvorsitzender und seinen Museumsleiter.

Andrea Aschauer

Nachrichten