Nachbetrachtung zu den Priener Trachtentagen

Der Chiemgau ist eine Trachtenregion mit ungebrochener Tradition. In Zeiten der Globalisierung hat sich vieles verändert, doch der Erhalt von Kultur, Brauchtum und Rückbesinnung auf das Handwerk ist gerade in Prien am Chiemsee zu spüren.

Ein Zeichen dafür waren die vielen Besucher der „Priener Trachtentage“ von Samstag, 5. bis Sonntag, 6. November 2016 im König Ludwig Saal (ehem. großer Kursaal). „Die Liebe zur Tradition und zur Tracht stehen bei diesem Markt im Fokus“, betont Martina Lehmann von der Prien Marketing GmbH. 36 Aussteller präsentierten bereits im dritten Jahr in Folge lokale Handwerkskunst vom Haferlschuh bis hin zum Charivari. Zeitlos, bodenständig und wertvoll waren die nach historischen Schnitten gefertigten Dirndlgewänder die während einer Modenschau gezeigt wurden. Für viel Begeisterung sorgten die Priener Trachtenkinder, die ihr Können im „Platteln“ und „Dirndldrahn“ auf der Bühne darboten. Ein weiterer Höhepunkt war ein Strickworkshop mit der Snowboard Olympionikin, Anke Wöhrer die ihre Erfahrungen in dieser Disziplin an die Teilnehmer weitergab. Kulinarisch wurden die Besucher mit Schmankerln einer ortsansässigen Bäckerei verwöhnt. „In der Marktgemeinde wird Tracht benutzt, gepflegt und erhalten“, so Andrea Hübner, Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH und verkündete, dass Aufgrund des großen Interesses die „Priener Trachtentage“ auch im kommenden Jahr stattfinden werden. Darüber hinaus ist eine Modenschau mit allen Teilnehmern des Marktes geplant.
Informationen im Tourismusbüro Prien, Telefon +49 8051 6905-0, info@tourismus.prien.de, www.tourismus.prien.de

Foto: Anita Berger, Foto Berger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg