„Musiksommer zwischen Inn und Salzach“ am 5. Juni in Altötting

Am Sonntag 5. Juni um 16.30 Uhr lädt der Musiksommer zwischen Inn und Salzach, der Euregio Oratorienchor mit seinem Dirigenten André Gold und der Bad Reichenhaller Philharmonie in der Stiftspfarrkirche Altötting zu einem Höhepunkt der Chormusik ein.

Mit dem Titel „Die Himmel rühmen“, Beethovens großer Lobpreis, der auch zu Beginn des Konzerts erklingen wird, erwartet die Zuhörer ein Konzert mit „Leckerbissen“ der Chorsinfonik, die man sonst nie in so dichter Folge zu hören bekommt: Arien und Chöre aus Haydns „Schöpfung“, wie „Vollendet ist das große Werk“ oder „Mit Staunen sieht dies Wunderwerk“, das „Kyrie“ aus Mozarts großer „c-Moll Messe“ – die wie die h-Moll Messe von Bach zu den bedeutendsten Kompositionen der Musikgeschichte zählt – das „Laudate dominum“ aus seiner Vesper sowie „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ aus dem „Deutschen Requiem“ von Johannes Brahms oder das imposante „Heilig, heilig“ aus Mendelssohns „Elias“.

Zum Träumen laden die zarten, innigen Klänge von Rutters „Magnificat“ ein, begleitet von Harfe und Orchester – daraus „et misericordia“ oder Faurés „Panis angelicus“ in einer Bearbeitung für Sopran, Chor, Orchester und Harfe. Als Sopranistin konnte Eva Maria Schinwald aus Oberösterreich gewonnen werden, die auch mit solistischen Werken aus den Oratorien zu hören sein wird, darunter „Höre Israel“ aus Elias oder „Laudamus te“ aus der c-Moll Messe.

Erstmals wird die Philharmonie Reichenhall auch mit Orchesterstücken, u.a. „Pavane“ von Fauré den festlichen Raum der Stiftskirche mit Musik erfüllen. Schlusspunkt des Konzerts ist das weltbekannte „Halleluja“ aus Händels „Messias“ mit knapp 100 Sängerinnen und Sängern und dem 45-köpfigen Orchester. Die Schirmherrschaft für das Konzert hat Landrat Erwin Schneider übernommen.

Karten gibt es bei Inn-Salzach-Ticket unter der Telefonnummer 01805/723636.

 

Nähere Informationen: www.musiksommer.info

Andrea Aschauer

Nachrichten