Musikförderverein Wildenwart bringt Bau eines Musik-Probenraumes auf den Weg

Gesamtkosten in Höhe von 320.000 Euro –  VR-Bank Rosenheim-Chiemsee überreicht 2.500 Euro bei Versammlung im Vereinshaus Atzing

Atzing/Wildenwart    (hö) – Seit Jahren ist die Musikkapelle Wildenwart auf der Suche nach besseren Probenmöglichkeiten, nachdem die Turnhalle im Keller der Wildenwarter Schule aufgrund von derzeit 67 erwachsenen und 45 jungen Blasmusikanten aus allen Nähten platzt und akustisch äußerst ungut ist. Nunmehr können Wünsche für den Bau eines Musik-Probenraumes in die Tat umgesetzt werden. Die Pläne, die von Musikfördervereins-Mitglied Kaspar Steindlmüller aus St. Salvator erstellt worden sind, stellte Fördervereins-Vorsitzender Jakob Steiner bei der Jahresversammlung den zahlreich vertretenen Mitgliedern vor.

Der Bau des Musik-Probenraumes soll rechts vor dem Eingang zur Wildenwarter Schule erfolgen. Dieser Standort wurde in enger Abstimmung mit der Gemeinde Frasdorf auserwählt, nachdem andere Alternativen und Versuche zu keinem Ergebnis führten. Der Ausbau des Dachbodens der Wildenwarter Schule oder der Scheune bei der Schlosswirtschaft wären zu teuer geworden, die Kellerräume im Atzinger Vereinshaus sind akustisch untauglich und die noch freien Räume im Feuerwehrhaus Wildenwart werden anderweitig von verschiedenen Ortsvereinen benötigt. Letztlich einigte man sich auf einen Neubau an der Schule, der einen 138 qm großen Probenraum, Toiletten und ein Lager bieten wird. Ausdrücklich werden auf Küche und Bewirtschaftungsmöglichkeiten verzichtet. Die Finanzierung dürfte nach den Ausführungen von Jakob Steiner und der Bürgermeister Marianne Steindlmüller aus Frasdorf (50.000 Euro) und Jürgen Seifert aus Prien (mit 40.000 Euro die größte Einzel-Förderung für einen Verein in der laufenden Legislatur-Periode von Prien) gesichert sein, zumal weitere Förder- und Spendenzusagen vorliegen. Die Regierung von Oberbayern gibt einen Zuschuss aus dem Kulturfonds in Höhe von 40.000 Euro, was für das insgesamt 320.000 Euro teure Bauvorhaben (ohne Hand- und Spanndienste im Falle, dass man den Bau ohne Eigenleistungen schlüsselfertig hinstellen ließ) ein erster guter Grundstock war. Bei der Versammlung waren als weitere Spender der Priener Geschäftsführer Peter Holzner von der VR Bank Rosenheim-Chiemsee und Gerhard Ruf als Vorsitzender der VR Bank Chiemsee-Stiftung zugegen. Sie überreichten an Jakob Steiner im Beisein der Bürgermeister einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro aus dem Stiftungs-Vermögen, das zum 100jährigen Bestehen der Bank angelegt wurde. Für die weitere Finanzierung sind vorgesehen, dass die Musikkapelle und der Förderverein Eigenmittel in Höhe von 15.000 Euro aufbringen und dass von Gönnern, Blasmusikliebhabern und Mitgliedern 10.000 Euro Spenden zusammenkommen. Bereits feste Zusagen gibt es vom Lions-Club Prien, der 1.000 Euro spendet sowie von der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro. Für den Unterhalt des Gebäudes werden zukünftig die Musikkapelle und der Musikförderverein selbst sorgen. Bislang noch keine Zusagen gab es vom Bayerischen Jugendring, vom Bezirk Oberbayern und vom Musikbund Ober- und Niederbayern. Der Kreisjugendring Rosenheim wird noch hinsichtlich des Innenausbaus um eine finanzielle Unterstützung angefragt werden.

Wie Jugendleiter und Dirigent Wolfgang Kink informierte, werden die Probenräume werktags fast täglich genutzt werden, in Frage kommt auch eine Nutzung von Musikschülern aus Prien.    Abschließend baten Fördervereins-Vorsitzender Jakob Steiner und Musik-Vorstand Peter Stoib, auch beim Bau wie schon bei den bisherigen Planungen zusammenzustehen.

Fotos: Hötzelsperger

1. Von links bei der Spendenübergabe: Jugendleiter Wolfgang Kink, Bürgermeister Jürgen Seifert, Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller, VR-Bank-Geschäftsführer Peter Holzner, VR-Stiftungs-Vorstand Gerhard Ruf, Fördervereins-Vorstand Jakob Steiner und Musik-Vorstand Peter Stoib.

2. Blick auf die Schule Wildenwart – rechts vom Eingang soll der Musik-Probenraum entstehen.

Nähere Informationen: Fördervereins-Vorstand, Jakob Steiner, Tel. 08051-4957

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg