Münchner Pfisterbrot in Berlin prämiert

Silber für das Öko-Lichtkorn: Das Natursauerteigbrot der Münchner Hofpfisterei wurde auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin als eines der zehn besten bayerischen Bio-Produkte 2017 ausgezeichnet.

Einer der ersten Gratulanten war Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (M.). Er besuchte den Stand des Münchner Traditionsunternehmens bei seinem Messerundgang und gratulierte Inhaberin Nicole Stocker und Geschäftsführer Friedbert Förster zum Erfolg. An dem von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau durchgeführten Wettbewerb hatten sich 35 Hersteller und Verarbeiter bayerischer Bioprodukte mit 55 verschiedenen Produkten beworben.
Die Grüne Woche ist laut Brunner eine ideale Gelegenheit, um die Werbetrommel für die bayerische Kultur- und Genusstradition zu rühren und den Besuchern die kulinarische und landschaftliche Vielfalt im Freistaat vor Augen zu führen. Mehr als 20 Spezialitäten-Hersteller kredenzen den Besuchern in der Bayernhalle bekannte und weniger bekannte Schmankerl. Landfrauen aus allen Teilen Bayerns zaubern traditionelle und regionaltypische Gerichte auf den Tisch. 17 regionale Tourismusverbände und Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“ präsentieren in der Bayernhalle, was es im Freistaat alles zu sehen und zu erleben gibt. Und im zünftigen bayerische Biergarten zeigen 50 Musik- und Trachtengruppen mit mehr als 1 000 Mitwirkenden, wie im Freistaat musiziert, getanzt und gefeiert wird.
Foto Schmalz/StMELF

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg