Ministerpräsident Horst Seehofer lobt Trachtler in Holzhausen

Mit einem in Bayern gepflegten „Grüß Gott“ begann Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer sein Grußwort zum Deutschen Trachtentag in Holzhausen und er fügte ob des ihm sichtbaren Bildes im Augustiner Stadl gleich lobend hinzu: „Bayerns Vielfalt spiegelt sich in den Trachten wider“. Weiteres sagte Seehofer: „In Bayern wird der menschliche Zusammenhalt hochgehalten, das hierzu erforderliche WIR-Gefühl ist auch das Verdienst der Trachtler, schließlich schafft Zusammenhalt Identität. Zukunftsstark ist der, der auch traditionsstark ist und damit sind wir keine Flach-, sondern Tiefwurzler, die manche Stürme aushalten“. Ein weiterer Grund des Ministerpräsidenten zum Dank an die Trachtler ist deren Bereitschaft für die Übernahme eines Ehrenamtes. Auf das Trachtenkulturzentrum kommend sagte er, dass der Freistaat dieses gerne großzügig gefördert hat und launig fügte er hinzu: „Jede Begegnung mit Max Bertl war schön, aber auch teuer“. Max Bertl seinerseits dankte dem Ministerpräsidenten dafür, dass dieser innerhalb von gut elf Monaten zweimal nach Holzhausen kam und damit die Anstrengungen der Trachtler wertschätzte. Das Trachtenkulturzentrum bezeichnete Präsident Knut Kreuch vom Deutschen Trachtenverband als Stätte der Verantwortung und Zukunft. „Die Fördergelder sind hier gut angelegt, die geschaffenen Werte werden hier gut an die Jugend weitergegeben“, so Knut Kreuch zum Bayerischen Ministerpräsidenten.

Fotos:  Hötzelsperger – Eindrücke vom Besuch des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in Holzhausen beim Deutschen Trachtentag

Nähere Informationen: www.trachtenverband-bayern.de und www.deutscher–trachtenverband.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg