Meisterkonzert mit Midori Goto im KUKO Rosenheim

Andrea Aschauer —  19. November 2015

Midori © Timothy Greenfield-Sanders 6310 medAm Donnerstag, 26. November 2015 gastiert mit Midori Goto eine der ganz großen Geigerinnen unserer Tage im Kultur- und Kongress Zentrum Rosenheim. Gemeinsam mit der Westdeutschen Sinfonia werden unter der Leitung von Dirk Joeres Ludwig van Beethovens Ouvertüre „Die Geschöpfe des Prometheus“ op. 43, ein Konzert für Violine und Orchester e-moll op. 64 von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie Johannes Brahms Serenade Nr. 1, D-Dur op. 11 gespielt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, um 19 Uhr findet ein Einführungsvortrag von Thomas J. Mandl statt.

Midori wurde 1971 in Osaka geboren und begann bereits im frühesten Alter, Geige zu spielen, zunächst unter der Anleitung ihrer Mutter. 1982, als Zubin Mehta sie das erste Mal spielen hörte, lud er sie als Überraschungssolistin für das traditionelle Silvesterkonzert des New York Philharmonic ein, bei welchem sie standing ovations erhielt und das den Grundstein für eine großartige Karriere legte. Ihre erste Aufnahme machte Midori mit 14 Jahren für Philips: Werke von Bach und Vivaldi mit dem St. Paul Chamber Orchestra unter Pinchas Zuckerman. Alle folgenden Aufnahmen sind bei Sony Classical erschienen.

Ihre Künstlerpersönlichkeit darf man wohl getrost als einmalig bezeichnen: eine Denkerin mit gesellschaftlichem Engagement und Psychologiestudium, gerühmt für die atemberaubende, intensive musikalische Zwiesprache mit ihrem Publikum, unermüdlich rund um den Erdball unterwegs zu den großen Orchestern, Kammermusikpodien und ihren sozialen Projekten. Im September 2007 ernannte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, Midori zur Botschafterin des Friedens. In der Saison 2012-13 feierte Midori ihr 30. Bühnenjubiläum zum Beispiel mit der Uraufführung von Peter Eötvös‘ ihr gewidmetem neuem Violinkonzert, in Auftrag gegeben vom Gewandhaus Leipzig, den BBC Proms und dem Los Angeles Philharmonic. Ihre Konzertaktivität ergänzt Midori durch ihr Engagement für Bildung und gemeinnützige Initiativen.

Midoris Begeisterung für die zeitgenössische Musik hat sich zu einem bedeutenden und anhaltenden Engagement entwickelt. Im Laufe der Jahre hat sie Werke für Violine solo ebenso wie große Konzerte in Auftrag gegeben, darunter Komponisten wie Rodion Shchedrin, Krzysztof Penderecki, Brett Dean, Einojuhani Rautavaara, Michael Hersch oder auch Peter Eötvös und Johannes Maria Staud.

Als die Westdeutsche Sinfonia unter der Leitung von Dirk Joeres 1991 ihr Debüt im Wiener Musikvereinssaal gab, hob die Presse den „glasklaren klassischen Glanz“ des Klangbildes hervor. Inzwischen hat sich das Orchester Konzertsäle wie das Amsterdamer Concertgebouw, die Berliner Philharmonie, das Londoner Barbican und das Kennedy Center Washington erobert und ist zu einer festen Größe im rheinischen Musikleben geworden mit regelmäßigen Gastspielen in Bonn, Düsseldorf, Köln und bei den Rheinischen Musikfestspielen und hat eine eigene Konzertreihe im Forum Leverkusen. 2012 feierten Dirk Joeres und die Westdeutsche Sinfonia ihr 25jähriges Bestehen unter anderem mit einem Debüt im Palais des Beaux Arts in Brüssel, einer Spanien-Tournee und Auftritten beim Flandern-Festival.

Für Dirk Joeres, der Klavier und Dirigieren in Berlin, Köln und London sowie Komposition in Paris studierte, begann mit dem Ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Vercelli 1972 eine sehr erfolgreiche internationale pianistische Tätigkeit, die ihn in zahlreiche europäische Länder sowie in die USA führte. Daneben etablierte er sich zusehends als Dirigent. Mit der Ernennung zum künstlerischen Leiter der Westdeutschen Sinfonia 1987 begann eine sensationelle Erfolgsgeschichte für das Orchester und seinen Dirigent mit gefeierten Gastspielen in den großen Konzertsälen der Welt und bei den bedeutendsten Musikfestivals.

Tickets sind erhältlich im Vorverkauf beim Ticket-Service im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Montag bis Freitag, 9 – 17 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, oder unter Tel. 08031/365 9 365, Mail: ticketverkauf@vkr-rosenheim.de oder im Internet unter: www.kuko.de

Andrea Aschauer

Nachrichten