Marketingmitarbeiter für gemeinsame Vermarktung der Chiemsee- und Achental-Region

Wie das Landratsamt Rosenheim bekannt gab, stellt die Chiemsee-Alpenland-Tourismus GmbH (CAT) nun einen eigenen Marketingmitarbeiter zur Verfügung, um in Zukunft den Tourismus am Chiemsee und im Achental gemeinsam zu gestalten. Für Landtagsabgeordneten und Tourismussprecher Klaus Stöttner ist die Entscheidung von Landrat Berthaler „ein wichtiger erster Schritt in die richtige Richtung und eine deutliche Investition in die gemeinsame Zukunft“.  Nach dem vorläufigen Ende der Fusionsgespräche machten Stadt und Landkreis Rosenheim damit deutlich, dass sie weiterhin den Weg hin zu einer einheitlichen Vermarktung der gesamten Region beschreiten wollten, so Stöttner.

Mit dem Marketingmitarbeiter für die Chiemsee- und Achentalregion haben die Tourismusgemeinden rund um den Chiemsee in Zukunft einen Ansprechpartner zur Verfügung, der sich um eine gemeinsame Gestaltung der touristischen Entwicklung kümmert. Aus Stöttners Sicht könnten die Gemeinden in der Region über eine gemeinsame Vermarktung stärker zusammenwachsen. Dennoch fordert der CSU-Politiker: „Um in Zukunft touristisch attraktiv zu bleiben und im internationalen Wettbewerb um die Gäste bestehen zu können, muss die Bündelung der Tourismusaktivitäten vom Königssee bis zum Tegernsee unter einer Marke unser Ziel sein.“

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg