Mariä Himmelfahrt in der Wallfahrtsstadt Altötting am 15. August

Das Hochfest „Mariä Himmelfahrt“ und die „Große Lichterprozession“ am Vorabend des 15. August zählen zu den jährlichen Höhepunkten im Wallfahrtsjahr

Seit dem 9. Jahrhundert feiert Altötting das Marienpatrozinium, das mit dem Hochfest „Aufnahme Mariens in den Himmel“ am 15. August begangen wird. Am selben Tag findet auch das Patrozinium der berühmten Heiligen Kapelle mit dem Gnadenbild Unserer Lieben Frau statt. Zur Einstimmung rund um Maria Himmelfahrt findet am 14. August eine halbtägige begleitete Pilgerwanderung von Burgkirchen am Wald nach Altötting statt und stimmt auf den Abend ein, der in Altötting besonders feierlich begangen wird. Nach der Vorabendmesse um 20 Uhr in der Basilika St. Anna, musikalisch gestaltet durch die Altöttinger Kapellsingknaben und die Mädchenkantorei, beginnt die „Große Lichterprozession“ auf dem Kapellplatz. Am nächsten Tag, den 15. August um 10 Uhr, zelebriert Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl die Festmesse in der Basilika St. Anna. Vorangehend wird um 9.45 Uhr das Gnadenbild in feierlicher Prozession von der Heiligen Kapelle in die Basilika St. Anna übertragen. Der Altöttinger Kapellchor und das Orchester übernehmen mit der Aufführung von W. A. Mozarts Krönungsmesse die musikalische Gestaltung der Messfeier. Dieser „Hohe Frauentag“, der der Patronin Bayerns gewidmet ist, geht meist mit der Kräuterweihe in den Festmessen einher: aus sieben verschiedenen Kräutern – die Zahl symbolisiert die sieben Sakramente oder die sieben Schmerzen Mariens – werden Sträuße gebunden und zur feierlichen Kräuterweihe gebracht. Auf dem Dachboden aufgehängt sollen sie dann gegen Krankheiten, Unheil, Gewitter und Blitzschlag helfen. Dieser Brauch sowie die Altöttinger Wallfahrtsgeschichte werden jeden Samstag bei den Stadtführungen um 11 Uhr und um 14 Uhr mit dem Schwerpunktthema „Brauchtum und Tradition im Herzen Bayerns“ erläutert. Auch für das weitere Sommerwochenende bieten sich in Altötting zahlreiche Besichtigungsmöglichkeiten an: der barock gestaltete Kapellplatz im Herzen der Wallfahrtsstadt sowie die herausragenden Museen, das Monumental-Rundgemälde Jerusalem-Panorama von 1903, die Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum im Haus Papst Benedikt XVI. mit dem berühmten Goldenen Rössl sowie die Dioramenschau im Marienwerk.

Die Stadtgalerie Altötting zeigt noch bis 18. Oktober die Sonderausstellung von Salvador Dalí mit Illustrationen zur „Göttlichen Komödie“ von Dante Alighieri.

Weitere Informationen: Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting, Tel. 08671-506219, www.altoetting.de

Andrea Aschauer

Nachrichten