Liedermacher Michael Fitz kommt am 10. März nach Prien

Michael Fitz wurde als Münchner Tatort-Kommissar Carlo Menzinger bekannt (1992 bis 2007). In den letzten Jahren eroberte Fitz als Songpoet und Geschichtenerzähler zahlreiche Bühnen. Während des Priener Kulturfrühlings zeigt sich der Schauspieler mit seinem neuen Soloprogramm „Liedermaching“ dem Publikum von einer völlig anderen Seite.

Es ist noch längst nicht alles gesagt, was gesagt werden will. Am Donnerstag, 10. März um 20 Uhr stellt sich Michael Fitz, ganz entspannt und lediglich mit einer Hand voll Gitarren ausgerüstet, den Zuschauern im kleinen Kursaal, Alte Rathausstraße 11. Wiederfinden kann sich jeder auf dieser kurzweiligen, sehr persönlichen Reise durch äußerst menschliche und vor allem männliche Gefühle und Befindlichkeiten. Die Nische, die Michael Fitz mit inzwischen sechs erfolgreichen Soloprogrammen als leidenschaftlicher Allein-Gitarrist/Sänger/Erzähler mit seiner eigenwilligen Kombination aus Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor gefunden hat, ist noch lange nicht voll und ganz erschlossen. Mit jedem Thema, dass der 56-jährige Schauspieler und Song-Schreiber auf seine unnachahmliche Art in Musik und Poesie umsetzt, öffnet sich auch für Ihn selbst ein pfadloses, unentdecktes Land das erkundet und erforscht werden will. Mit den Jahren hat er viel erlebt, vieles aufgelesen und gesammelt und oft spontan umgesetzt. Da es diesmal einfach passt, sind einige der alten Perlen nun auch wieder im neuen Programm enthalten. Sorgsam und beharrlich krempelt Michael Fitz das Innen nach Außen, bürstet gegen den Strich, lässt sich nicht verbiegen und wechselt souverän zwischen bayrischen und hochdeutschen Texten. Er bleibt sich treu, soviel ist klar, und erfindet sich dabei trotzdem laufend neu. Das tut er mit großem Vergnügen und Lebensfreude. Humor ist für ihn vor allem die Fähigkeit über sich selbst lachen zu können.

Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe „Kulturfrühling Prien“ unter www.tourismus.prien.de.

Andrea Aschauer

Nachrichten