Leonhardiritt in Rossholzen auf dem Samerberg

Herbstliche Traumbedingungen herrschten beim Leonhardiritt des Leonhardivereins von Rossholzen auf dem Samerberg. Bereits zur Feldmesse fanden sich viele Gläubige ein, um gemeinsam den Schutz-Heiligen Leonhard mit Pfarrer Robert Baumgartner und mit Diakon Günter Schmitzberger zu verehren. Samerberger Bläser gestalteten die Gottesdienstfeier im Freien musikalisch. Nach dem Gottesdienst bedankte sich Leonharidvereins-Vorsitzender Bartholomäus Mayer bei den vielen Helferinnen und Helfern sowie beim Patenverein „Alpenrose“ Nussdorf für ihr Mittun und Kommen. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem Innschifffahrts-Leute-Verein und Bezirksrat Sebastian Friesinger. Bürgermeister Georg Huber sprach angesichts der frisch renovierten Kirche von Rossholzen von einem heimatverbundenen Ort Rossholzen und von einer heimatbewußten Bevölkerung auf dem Samerberg. Alsdann machten sich die Pferde und ihre Rosserer dreimal auf den Weg durch das Dorf Rossholzen, beim ersten Umritt waren Pfarrer Baumgartner und Diakon Schmitzberger selbst hoch zu Roß, hernach spendeten sie den Segen für die vorbeireitenden Menschen und Tiere. Zum Abschluss feierten der Leonhardiverein und seine Gäste im und beim Feuerwehrhaus, zur Unterhaltung trugen die Goaßlschnalzer des Rossholzener Trachtenvereins sowie Samerberger Musikanten bei.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Leonhardiritt in Rossholzen

Nähere Informationen: www.samerberg.de – Leonhardivereins-Vorsitzender Bartholomäus Mayer, Telefon 08032-8722.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg