Minister Brunner ernennt Peter Schrödl zum Ersten Enten-Botschafter Bayerns

Nur wenige Wochen nachdem für den Samerberg ein erster Bildband mit dem Titel „Samerberg – Paradies im Chiemsee Alpenland“ herausgegeben wurde, kam es in Törwang zu einer erneuten Buchvorstellung durch den Rosenheimer Verlag. Diesmal lautete der Buchtitel „Der Entenwirt – Köstliche Rezepte und Geschichten“. Laudator war dabei Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.

Das Buch wurde als erstes „Entenbuch“ überhaupt und somit als Lücke auf dem großen Markt der Köche und der Kulinarik bezeichnet. Auf gut 90 Seiten gibt Entenwirt Peter Schrödl seine Geheimnisse rund um die vielfältigen Gerichte mit Entenfleisch bekannt, reichlich garniert mit Farbbildern der Rosenheimer Fotografin Evi Gröning. Neben den Rezepten und einigen dazwischen servierten Geschichten aus dem Enten-Alltagsleben gewährt Peter Schrödl auch einen Einblick in seine Laufbahn von der erfolgreichen Metzger- und Kochlehre über das Studium der Hotelbetriebswirtschaft bis hin zur Eröffnung des Entenwirts vor knapp 20 Jahren. „Damals bekam ich den Rat, mich zu spezialisieren und ich entschied mich für die Ente und für regional erzeugte Produkte. Entgegen vieler Ratschläge hielt ich daran fest, frei nach dem Motto: jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner – bis er es zum Erfolg gebracht hat“. Dem pflichtete Landwirtschaftsminister Helmut Brunner bei, der Peter Schrödl bereits bei vielen überörtlichen Veranstaltungen wie bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin schätzen gelernt hat. „An Peter Schrödl, seinem Team und seiner Qualität schätze ich die Harmonie von regional, saisonal und original“. Dieser Dreiklang im Naturkreislauf –so der Minister weiter – ist auch ein Stück weit Verzicht, denn oftmals ist weniger auch mehr. Ein weiterer Aspekt des Ministers galt dem Entgegenwirken der Lebensmittelverschwendung, was bei Entenwirt Peter Schrödl und seinem Buch mit der großen Auswahl an Verwendungsmöglichkeiten der heimischen Produkte zum Ausdruck kommt. „Meine Anerkennung gilt aber auch den von Ihnen erreichten höchsten Auszeichnungen (3 Rauten) im Rahmen des Wettbewerbs der Bayerischen Küche sowie Ihrem Mitarbeiterstab, der sich voll und ganz Ihrer Enten-Philosophie verschrieben hat“ – so Minister Brunner, der seine Rede noch mit dem Satz „Ente gut, alles gut!“ abschloss und zugleich Peter Schrödl zum Ersten Bayerischen Enten-Botschafter ernannte. Verleger Klaus Förg vom Rosenheimer Verlag stellte das Werk vor und lud Entenwirtin Kathi Schrödl und Pfarrer Georg Gilgenrainer zu kleinen Kostproben mit lustigen Geschichten ein, die von diesen im Buch festgehalten sind (z. B. vom „Butterbrot-Buben“ oder „Wirt und Pfarrer – ein seltsames Gespann“). Alsdann durfte natürlich der Genuss nicht zu kurz kommen. Gab es beim Vorspeisenteller unter anderem Entenflammkuchen, geräucherte Entenbrust, Entenschmalz oder Entensülze, so konnten die Ehrengäste und Medienvertreter hernach noch vom Enten-Buffet wählen (Entengeschnetzeltes, Entenpflanzerl, Enten-Cordon-Bleu, Enten-Kraut-Schupfnudeln und Enten-Gemüse-Curry). Zu den Ehrengästen gehörten unter anderem die Familie von Uschi Dämmrich von Luttitz vom Entengutshof Niederaltenburg, Bürgermeister Georg Huber und Tourismusvereinsvorsitzender Hans Auer.

Das Buch „Der Entenwirt“ ist ab sofort erhältlich in den Buchhandlungen sowie beim Entenwirt selbst in Törwang (Mi. und Do. Ruhetag), Tel. 08051-8815 – ISDN-Nr: 978-3-475-54583-2. Preis: 16,95 Euro.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Buchvorstellung „Der Entenwirt“ auf dem Samerberg mit Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

Nähere Informationen: www.entenwirt.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg