Krippenbau-Leidenschaft des Riederinger Peter Rupp

Schon als kleiner Bub hat Peter Rupp aus Riedering immer gerne bebastelt, diese Neigung wurde später von einem seiner Onkel auch noch gefördert und nach dem Besuch einer Ausstellung der Krippenbaufreunde von Bad Endorf prägte sich der Wunsch nach einem selbst hergestellten Kripperl besonders stark ein. Das war der Beginn einer außergewöhnlichen Krippenbau-Leidenschaft, die inzwischen zu baldigen Meisterehren kommen könnte.Wie Peter Rupp in seiner hauseigenen Bastel-Werkstatt vor dem Regal vieler individueller Krippen erzählt, war es förmlich ein Fieber, das ihn im Jahr 2008 antrieb, mehr über den Krippenbau wissen zu wollen. Zwei Jahre musste er allerdings geduldig warten, bis bei den Krippenbaufreunden in Bad Endorf ein Kursplatz frei war. Die Krippenbaufreunde von Bad Endorf unter der Leitung Adalbert Hartmannsgruber sind eine Ortsgruppe des Krippenbauvereins vom Oberen Innviertel bei Braunau in Oberösterreich. Im Jahr 2010 war dann ein Platz beim Kurs in Bad Endorf in den Werkstätten der Holzwerkstatt Reinthaler frei, der Kurs dauerte 10 Samstage lang jeweils sechs Stunden. Am Ende des Kurses steht dann als Ergebnis eine fertige Krippe und alle drei Jahre (das nächste Mal 2017) wird dann eine Ausstellung über alle Krippen Zeugnis abgeben. Dem ersten Kurs folgte ein Jahr später für Peter Rupp bereits ein zweiter Kurs, ein sogenannter Fortgeschrittenenkurs. Und seit 2012 besucht er die Meisterschule für den Krippenbau in Wörgl in Tirol. Dort werden jedes Jahr donnerstags bis samstags 40 Stunden gelehrt, gelernt und gebastelt, alsdann wird in den in der Bad Endorfer Gemeinschaft wieder mitgewirkt und nach dem dritten Jahr in Wörgl kommt es zur Meisterprüfung, die für Peter Rupp 2016 vorgesehen ist. Vielfach besuchte und besucht der Krippenbastler auch andernorts Ausstellungen und studiert entsprechende Fach-Unterlagen. Zu seinen Werken gehören Grotten-, Heimat- und Orient-Krippen. Bei den Kursen und Prüfungen gibt es ganz bestimmte Vorgaben wie zum Beispiel, dass in einer Krippe ein Bachlauf oder ein Balkon enthalten sein müssen. Bis zu 70 verschiedene Krippenbestandteile werden vorab aufgelistet, die dann der Erbauer einbauen soll. Theoretisch gibt es bei der Prüfung im Februar 2016 auch noch eine große Anzahl von rund 45 Fragen, unter anderem zur Symbolik der Krippe. Insgesamt ist Peter Rupp von den bisherigen Lehrgängen beim Verband der Tiroler Krippenfreunde, bei der Krippenbauschule Tirol und beim Ausbildungsstandort Wörlgl immer zufriedenstellend in den Chiemgau zurückgekehrt. Zumeist mit neuen Ideen, so hat er vor kurzem eine ganz besondere Kasten-Krippe gebaut auf die er besonders stolz ist. Peter Rupp, der im gewöhnlichen Beruf Lagerist bei einer Rosenheimer Milchverarbeitungsfirma ist, tut die Berufung als Krippen-Bastler ausgleichend gut. Krippenfiguren fertigt er zwar noch nicht selbst an, aber an die Malerei von Hintergründen hat er sich schon erfolgreich heran getraut. Dabei stand ihm der bekannte Hintergrundmaler Peter Riml aus Wenns im Pitztal einen ganzen Tag lang zur Seite. Neu im Bastel-Sortiment von Rupp sind auch Bäume und Palmen, deren Zusammenbau er nach einem Botonik-Kurs, ebenfalls bei Peter Riml, gesondert erlernte. Seine neueste Idee wäre die Erweiterung einer Krippe um einen Anbau, auf diesem sollten dann die heranziehenden Heiligen Drei Könige Platz finden. Um seine Krippen zu bauen, verwendet der Hobby-Bastler Wurzeln, Schwemmholz, Weichfaserplatten, Styrodur, Dämmstoffe, kleine Baumstöcke und in erster Linie Fichtenholz. Für geschnitzte Teile kommt manchmal das gut geeignete Lindenholz zur Verwendung.

Peter Rupp bastelt nicht, um zu Verkaufen oder gar aus gewerblichen Gründen. Aber manchmal erfüllt er die Bitte, eine Krippe nach persönlichen Vorstellungen zu bauen und manchmal trennt er sich auch aus Platzgründen von einer seiner Krippen. Interessierte können sich an ihn wenden unter der Telefon-Nummer 0170-8107481.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von Peter Rupp und seinen Krippen bei einem Besuch mit Adalbert Hartmannsgruber in der Bastel-Werkstatt in Riedering
Nähere Informationen: Peter Rupp, Tel. 0170-8107481 oder email: peterrupp64@gmx.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg