Kirche Wilparting am Irschenberg am Heilig-Abend-Vorabend

Die Wallfahrtskirche von Wilparting am Irschenberg ist wohl die bekannteste, sowie meist fotografierteste Kirche im Bayerischen Umland. Am Vorabend zum Heiligen Abend zeigte sie sich in wieder in besonders schönen Farben und in einer wunderbaren Landschafts-Umgebung.Zur Geschichte der Kirche:
Marinus und Anian
Die Heiligen Marinus und Anianus führen uns in die frühe Zeit der bayerischen Geschichte, aus der vieles nicht mehr mit Sicherheit belegt werden kann. Früher als alle umliegenden Orte begann Irschenberg mit seiner Geschichte. Wegen seiner beherrschenden Lage war der Ort ein römischer Militärstützpunkt. Reste keltischer Ureinwohner, zurückgebliebener Römer und die spätere Einwanderung der Bajuwaren sind nachweisbar. Am bekanntesten sind aber der irische Wanderbischof Marinus und sein Diakon Anian, die sich in Wilparting und Alb um 657 n. Chr. niederließen. Nach der Überlieferung erlitt der Missionar Marinus im Jahre 697 in Wilparting den Märtyrertod, genau am Standort der heutigen sehenswerten Wallfahrtskirche, die seitdem den Heiligen Marinus und Anian geweiht ist. An ihrem Todestag, dem 15. November, findet jedes Jahr das große Patrozinium statt.

Fotos: Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg