Jubiläumsabend 100 Jahre Wastl Fanderl in Bergen

Andrea Aschauer —  20. Oktober 2015

WastlFanderlAm 24. Juni 1915 wurde der überregional bekannte Volksmusiker Wastl Fanderl in Bergen geboren und würde somit in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag begehen. Wie sein Vater wurde er zunächst Friseur und Bader. Sein Leben bestimmte aber schon sehr früh die Leidenschaft zur Musik. Bereits in jungen Jahren begegnete er dem bekannten Musiker und Volksliedsammler Kiem Pauli und wurde von ihm zum Liedersammeln angeregt. Ale erster oberbayerischer Volksmusikpfleger hat er viele Spuren in der bayerischen Volksmusiklandschaft hinterlassen, ebenso auch als Moderator im Bayerischen Rundfunk und Fernsehen. Wastl Fanderl trug mit seiner Hörfunksendung „A weni kurz, a weni lang“ und der Fernsehsendereihe „Baierisches Bilder- und Notenbüchl“ maßgeblich zur Volksmusikpflege bei. Bei dem Jubiläumsabend am 24. Oktober um 20 Uhr im Festsaal Bergen wollen Bergener Ortsvereine und Musikgruppen an Wastl Fanderl erinnern. Bei dem Abend werden neben der Blaskapelle Bergen und dem GTEV Bergen auch der Kirchenchor Bergen, der Bergener Singkreis, die Chiemgauer Geigenmusik, der Bachbauern Dreig’sang und die Saitn-Knepf-Musi mitwirken. Der Theaterverein Bergen wird das Stück „S‘ Basei“ aufführen. Durch den Abend führen der Bergener Ortsheimatpfleger Sigmund Gehmacher, der Wastl Fanderl und seine Familie persönlich sehr gut kannte, und der 1. Vorstand des GTEV Bergen Martin Heigermoser. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Weiterhin findet am 1. November um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Ägidius in Bergen ein Festgottesdienst zu ehren von Wastl Fanderl statt, der vom Kirchenchor Bergen feierlich umrahmt wird.

Andrea Aschauer

Nachrichten