Jahresversammlung und Ehrungen beim Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing

Vom Waldfest im Buchenwald über die Gestaltung des Bürgerfestes in der Priener Fußgängerzone bis zu einer bayerischen Unterhaltungsstunde in der Kinderklinik in Aschau reichten die heurigen Aktivitäten vom Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing. In ihrem umfangreichen Jahresbericht hielt Schriftführerin Anja Hötzelsperger bei der Mitgliederversammlung auch noch viele weitere Termine fest, die an Aktivitäten der Atzinger Trachtler im Vereinsheim, in der Gemeinde, innerhalb des Chiemgau-Alpenverbandes sowie mit den Kirchen von Prien, St. Salvator und Wildenwart erinnerten.

Zufriedenstellend wie der Rückblick auf das Vereinsgeschehen war auch der Bericht von Zweiter Kassierin Maria Obermaier und die Entlastung durch Prüfer Andreas Riepertinger. Für das Jugendleiterteam informierte Florian Röger mit Bildern über Proben-, Auftritts-, Freizeit-, und Ausflugs-Aktivitäten und er bedankte sich bei der Vorstandschaft dafür, dass im Keller des Vereinshauses ein zweiter Plattler-Probenraum eingerichtet worden ist, nachdem sich die Anzahl der Kinder und Jugendlichen in den letzten Jahren erhöht hatte. Höhepunkt der ganzjährigen Jugendarbeit war ein Hoagascht im voll besetzten Vereinshaus, der ganz allein von den jungen Dirndl und Buam und vom Jugendleiterteam vorbereitet und gestaltet worden ist. Vorplattler Peter Hötzelsperger konnte über erfolgreiche Teilnahmen am 6-Vereine-Preisplatteln sowie am Gaupreisplatteln und Gaudirndldrahn berichten, besonders erfreulich war heuer, dass mit Andreas Rauch erstmals ein Atzinger Plattler bei den Aktiven das Gaupreisplatteln des Chiemgau-Alpenverbandes den ersten Preis gewonnen hat. Vorstand Anton Hötzelsperger dankte allen Ehrenmitgliedern und Mitgliedern, die sich im Vereinshaus und darüber hinaus um ein aktives Vereinsleben bemüht haben und ihren Beitrag zum guten Vereinsklima beigetragen haben, ein Extra-Dank galt den Atzinger Goaßlschnalzern, die unter anderem bei einer Fahrt nach Mallersbach in Niederösterreich, bei der Oidn Wiesn in München, beim Dorffest der Musikkapelle Ebbs in Tirol sowie beim Keferloher Montag gelungene Auftritte hatten. In der Vorschau konnten folgende Veranstaltungen bekannt gegeben werden: am Freitag, 30. Oktober Teilnahme am Gauball des Chiemgau-Alpenverbandes in Bernau, am Sonntag, 22. November Terminabsprache im Vereinshaus Atzing (Florianstüberl) mit allen Ortsvereinen der ehemaligen Gemeinde Wildenwart, am selben Tag ab 13.30 Uhr Jugend-Hoagascht des Kreisjugendrings Rosenheim im Vereinshaus, am Mittwoch, 25. November Fahrt der Atzinger Röckefrauen zu einer Aufführung „Gsindelkind“ in Riedering (Anmeldungen bei Bärbel Hamberger) und am selben Tag die öffentliche Singstunde des Gauverbandes in Wildenwart. Für das nächste Jahr ist im Frühjahr vorgesehen, das neu erstellte Trachtenkulturzentrum des Bayerischen Trachtenverbandes in Holzhausen im Rahmen eines Tagesausfluges zu besichtigen. Mitfahrgelegenheiten für Aktive und interessierte Mitglieder bestehen auch noch vom Donnerstag, 14. Januar bis Sonntag, 17. Januar zur Grünen Woche nach Berlin zusammen mit der Anzwies-Musi aus den eigenen Vereinsreihen.

Viel Lob erhielten die Atzinger Trachtler bei verschiedenen Grußworten. Pfarrer Klaus Hofstetter dankte für das viele Miteinander bei kirchlichen Anlässen und er sagte zu, aus dem Kirchwald einen Festbaum für das Gaufest 2017 zu stiften. Dritter Bürgermeister Alfred Schelhas zeigte sich noch ganz stark vom Gaufest in Prien beeindruckt und als Atzinger Bürger bat er um Aufnahme als Mitglied im Atzinger Trachtenverein. Fördervereins-Vorsitzender Peter Wendl konnte zwar nicht kommen, aber er ließ für das gute Miteinander mit Feuerwehr und Trachtenverein danken, unter anderem konnten heuer verschiedene Informations-Tafeln in Atzing erstellt werden. Die Feuerwehr-Vorstände Andi Riepertinger und Hans Fischer sagten ihrerseits zu, die bereits angelaufenen Vorbereitungen für das Gaufest 2017 voll zu unterstützen. Festleiter Michael Schlosser junior erläuterte dann den Planungsstand mit Festzelt und Festprogramm. Bei der Frühjahrsversammlung 2016 soll den Mitgliedern ein Vorbereitungs-Konzept vorgestellt werden.

Bei der Jahresversammlung konnte die Vorstandschaft des Atzinger Trachtenvereins zahlreiche Ehrungen vornehmen. Für 25 Jahre geehrt wurden mit einem Ehrenzeichen Monika Bauer, Christine Esterl, Martin Schlosser, Maria und Kaspar Steindlmüller und Seppi Wallner. Seit bereits 50 Jahren gehören dem Verein an Alois Bäuerl, Maria Eckl, Maria Hamm, Maria Huber, Georg Reiterberger, Georg Riepertinger, Johann Riepertinger, Josef Stockinger und Josef Wallner senior. Eine Urkunde für 60jährige Vereinszugehörigkeit bekamen Rosmarie Anner, Anna und Sepp Enzinger, Willi Feichnter senior und Konrad Huber senior. Gar 65 Jahre Mitglied und immer noch bei Arbeitsmaßnahmen und Veranstaltungen aktiv dabei ist Leopold Schlosser senior, auch er bekam eine Urkunde zum Dank.

Foto: Hötzelsperger – Ehrungen beim GTEV „Daxenwinkler“ Atzing
Vorn von links: Maria Eckl, Maria Huber, Annemarie Enzinger, und Maria Hamm
Zweite Reihe von links: Willi Feichtner senior, Josef Stockinger, Hans Riepertinger, Georg Reiterberger, Josef Wallner, Georg Riepertinger, Sepp Enzinger, Kaspar Steindlmüller, Konrad Huber und Leopold Schlosser.
Hinten von links: Martin Schlosser, Monika Bauer, Christine Esterl und Maria Steindlmüller
Nähere Informationen: www.trachtenverein-atzing.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg