In Prien hat die Blasmusik eine hohe Bedeutung – JHV

In der Marktgemeinde Prien ist das gesellschaftliche, kulturelle und kirchliche Leben ohne Blasmusik nicht mehr denkbar. Das machten die Grußworte und Berichte bei der Jahreszusammenkunft der Priener Blaskapelle im Gasthaus Alpenblick deutlich.

Sowohl in den eigenen Reihen als auch von außen gab es durchwegs zufriedenstellende Informationen nachdem Vorstand Georg Rappel mit herzlichen Worten nicht nur die aktiven Musikantinnen und Musikanten, sondern auch die Ehe- und Lebenspartner sowie die Alt-Musikanten begrüßen konnte. Erfreut stellte Rappel fest, dass sich der Priener Blasmusik-Klangkörper weiter verjüngt hat. Ein großes Thema für die Blaskapelle Prien sind nach den Worten von Vorstand Georg Rappel die derzeitige Planung einer Vereinsgründung und die Vorbereitungen für eine neue Musik-CD, wofür die Wildenwarter Blasmusikanten ihre neuen Probenheim-Räumlichkeiten zur Verfügung stellen werden. Weitere größere Termine werden sein das traditionelle Neujahrskonzert im König-Ludwig-Saal, das Maibaumaufstellen in Greimharting, Auftritte beim Gautrachtenfest in Atzing (unter anderem bei einem Abend mit Heimatminister Dr. Markus Söder am Donnerstag, 3. August) sowie als Nächstes das Adventkonzert am Sonntag, 4. Dezember im Chiemsee-Saal im Haus des Gastes (19.30 Uhr, Eintritt frei). Von einem wunderbaren Jahr, das aufgrund von eigenverantwortlichem Mittun der Musikanten und Gruppierungen bei Proben und Veranstaltungen zu einem wohltuenden Gesamt-Klang geführt hat, berichtete Dirigent Stefan Fußeder. Er erinnerte an die Erfolge beim Neujahrskonzert mit aktiver und ökumenischer Beteiligung der Priener Geistlichen mit Zither- und Posaunenauftritte, an das interessante Projekt eines Kirchenkonzertes und an die Freuden eines Doppelkonzertes mit einer Blaskapelle vom Rhein. Bürgermeister Jürgen Seifert dankte in seinem Grußwort namens der Gemeinde und der Priener Marketing GmbH, die durch die Mitarbeiterin Caroline Brunnthaler vertreten war. „Gut, engagiert und kompetent – so sind wir die Priener Blaskapelle gewohnt und so freuen wir uns auch wieder auf das Starkbierfest, wenn Blasmusik, gescheiter Humor und Spitzen auf die Kommunalpolitik durch das Ratschkathl-Duo oder durch Bruder Barnabas zusammentreffen“, so der Bürgermeister. Pfarrer Klaus Hofstetter, beim letzten Neujahrskonzert mit einem Zithersolo zum Stück „Geschichten aus dem Wienerwald“ auf der Bühne, bat die Musikantenschar, sich nicht nur auf neue Stücke, sondern auch auf den Advent und auf das zu erwartende Weihnachten einzulassen. Ehrenbürger Michael Anner senior als Vorsitzender vom Förderverein zugunsten der Priener Blaskapelle dankte für das unkomplizierte Zusammenhelfen, für die spür- und hörbaren musikalischen Fortschritte und für die feine Art, wie die Blaskapelle von Stefan Fußeder dirigiert wird. Mit einem Büffet des Alpenblick-Wirtes, mit einem Nikolaus-Besuch und nicht zuletzt viel Humor ließen die Priener Blasmusikanten ihre Zusammenkunft ausklingen.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Jahreszusammenkunft der Blaskapelle Prien im Gasthaus Alpenblick

Nähere Informationen: www.prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg