Hittenkirchener halten an Kirchenpatroziniums-Festtag fest

Hoch gehalten wird im Dorf und bei den Vereinen von Hittenkirchen das Kirchenpatrozinium „St. Bartholomäus“. Ganz gleich ob Werk- oder Sonntag, dieser Tag wird reichlich gefeiert. Den festlichen Auftakt bildet am morgen ein Gottesdienst in der Kirche, die dem Heiligen Bartholomäus geweiht ist.

Den Gottesdienst zelebrierte Kaplan Konrad Roider mit Martin Reichert, der bis August in Rosenheim im Pastoralkurs war und am Samstag vor Pfingsten die Diakonenweihe empfangen hat. Reichert setzt im Herbst sein Studium in Rom fort und wird im nächsten Jahr dort zum Priester für das Erzbistum München-Freising geweiht. Anschließend ist eine Prozession mit mehreren Gebetsstationen durch die Fluren von Hittenkirchen. Heuer wurde der feierliche Umzug mit Kaplan Konrad Roider und seinem Liturgischem Dienst, mit dem Kirchenchor, mit Hittenkirchener Musikanten, mit den Fahnenabordnungen aller Ortsvereine sowie mit vielen Mitgliedern der Vereine aufgrund der Wetterlage verkürzt. Nach der Rückkehr des Allerheiligsten in das Gotteshaus versammelten sich die Hittenkirchener zum gemütlichen Beisammensein in der Dorf-Wirtschaft. Am Abend wird traditionsgemäß vom Trachtenverein „Almenrausch“ Hittenkirchen zum Kirtatanz in das Trachtenheim eingeladen.

Fotos: Hötzelsperger– Eindrücke von der Prozession anlässlich des Kirchenpatroziniums in Hittenkirchen

Weitere Informationen: www.bernau-am-chiemsee.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg