Historische Fahrradtour macht Station an der Glentleiten

Einen besonderen Besucher konnte das Freilichtmuseum Glentleiten begrüßen. Markus Krieger aus Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen) fuhr mit einem historischen Fahrrad aus den 1950er Jahren vor. Der 44-Jährige sammelt nicht nur Räder, sondern geht mit ihnen auch auf große Fahrt. In diesen Tagen erkundete er mit einem Miele-Fahrrad aus den 1950er Jahren das bayerische Oberland rund um den Staffelsee. Ohne Gangschaltung dafür aber mit Originalausstattung machte er sich auch auf den Weg zum Freilichtmuseum Glentleiten. Für die Besucher ein besonderer Anblick, denn Krieger fiel nicht nur wegen seines Rades auf, sondern verzichtete ganz auf moderne Funktionssportkleidung und versuchte sich auch optisch den Nachkriegsjahren anzupassen.

Der Bad Salzuflener Markus Krieger besitzt mittlerweile 67 Räder, davon sind 17 auch motorisiert. Sein ältestes Fahrrad stammt aus dem Jahr 1897 und ist das Modell „Diana“ der einst in der Fahrrad-Hochburg Bielefeld ansässigen Firma Dürkopp; das jüngste Rad wurde 1972 gebaut – es handelt sich um ein Bonanza-Rad der Firma Jupiter mit 3-Gang-Nabenschaltung, Fuchsschwanz etc. Der Drahtesel, mit dem Krieger in Oberbayern unterwegs ist, stammt von Miele aus den 1950er Jahren. Die heute vor allem als Haushaltsgeräte-Hersteller bekannte Firma produzierte zwischen 1911 und 1960 u.a. auch Fahrräder.

Fotos: Bezirk Oberbayern, Archiv Freilichtmuseum Glentleiten.

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg