Herbst- und Verserl-Hoagascht am 16. Oktober im Priener Heimatmuseum

Wenn die Tage kürzer werden und die Abende kühler, ist es an der Zeit, sich gemütlich in den urigen Stub´n zusammenzufinden. Dass dabei zur besten Unterhaltung zünftig „aufgspuit“ wird, versteht sich von selbst. Diese geselligen Zusammenkünfte haben eine lange Tradition in der Alpenregion – „Hoagascht“ in Oberbayern genannt, stellen sie eine der letzten nichtkommerziellen Veranstaltung für die authentische Volksmusik dar. Am Donnerstag, 16. Oktober können Interessierte im Priener Heimatmuseum dieses urbayrische Schauspiel hautnah erleben.

Der Name leitet sich von „Heimgarten“ ab. Einst trafen sich die Musiker an bestimmten Tagen im Garten vor dem Haus oder in einem Wirtshaus, um ungezwungen miteinander zu musizieren. Jeder konnte sein Instrument mitbringen oder bei anderen Gruppen spontan mitspielen oder mitsingen. Dieser Tradition verschrieben haben sich die Priener Verserlschreiber und Chiemgauer Mundartdichter Heidemarie Huber, Helga Kohn, Sepp Obermüller, Lothar Rechberger und Ernst Reiter, die beim Hoagascht „Blattl im Wind“ aus ihren Werken lesen.
Herbstliche Gedanken – mal melancholisch und tiefgründig, mal heiter und lustig – ganz aus dem Leben gegriffen. Musikalisch begleitet werden sie an dem Abend von Rupert Schauer an der Harfe und Ziach sowie Hannes Fischer an der Harfe.

Der Eintritt ist frei – über eine freiwillige Spende zugunsten des Heimatmuseums würden sich die Veranstalter freuen; eine Platzreservierung ist leider nicht möglich.

Für Kurzentschlossene organisiert die PTG Unterkünfte, Führungen, Kultur- und Naturerlebnisse. Buchungen unter 08051/6905-0 und www.tourismus.prien.de sowie in der kostenlosen Prien-App im AppStore.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg