Heimische Region stark bei Grüner Woche in Berlin vertreten

„Bayern, ein Genuss“ – nach diesem Motto zeigt sich in diesem Jahr der Freistaat Bayern auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit einer eigenen Bayernhalle sowie mit einer kulinarischen und touristischen Vielfalt, die zehn Tage lang und weltweit für sympathische Aufmerksamkeit sorgen soll.

Inmitten der Bayernhalle 22b präsentieren sich auch heuer Landkreis und Stadt Rosenheim zusammen mit dem Landkreis Traunstein ganz im Sinne des bayerischen Messe-Mottos. Für reichlichen Genuss sorgen neben den Ausstellern auch noch die Lieferanten für den bayerischen Biergarten, die ebenfalls aus der heimischen Region stammen. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sowie Entenwirt und Kreisrat Peter Schrödl als Biergarten-Wirt konnten am Eröffnungstag gleich eine hochrangige Delegation aus dem Landkreis Rosenheim willkommen heißen. Landrat Wolfgang Berthaler, Zweiter Bürgermeister Anton Heindl von Rosenheim, mehrere vormalige und aktive Bürgermeister der Landkreis-Gemeinden, Bezirksrat Sebastian Friesinger und die Repräsentanten der Brauereien Auerbräu, Flötzinger und Maxlrainer folgten der Einladung zum gemeinsamen Anzapfen. Hierzu lud Landrat Berthaler seinen Kollegen Anton Sperr vom Landkreis Garmisch-Partenkirchen ein, so dass gleich drei Bierfässer gleichzeitig angezapft werden konnten. Weder bei den Landräten Berthaler und Sperr noch bei Bürgermeister Anton Heindl ging ein Tropfen daneben. „Ein gutes Zeichen für das weitere Gelingen der Grünen Woche für uns alle“, so Christina Pfaffinger vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland. Dieser wirbt für die heimische Region unter anderem für Urlaub auf dem Bauernhof und heuer in besonderer Weise mit den Gold-Dörfern und den im Rahmen von bundesweit erzielten Wettbewerbs-Erfolgen. Zuletzt für den Ortsteil Hirnsberg von der Gemeinde Bad Endorf, deren Gold-Auszeichnung am kommenden Freitag, 27. Januar erfolgen wird. Eine große Reisegruppe aus Hirnsberg mit Musikanten und Trachtlern wird deshalb für einige Tage nach Berlin reisen und auch bei den Bühnenauftritten in der Bayernhalle mitwirken. Über 50 Blasmusik- und Trachtengruppen aus ganz Bayern gestalten an den zehn Tagen das Brauchtumsprogramm in der Bayernhalle, in der erstmals auch der Bayerische Trachtenverband und Bayerische Blasmusikverband mit einem eigenen Informationsstand präsent sind. Moderatorin in der ersten Hälfte der Messezeit ist Regina Wallner vom Moarhof in Prien-Bruck, sie führt durch das Bühnenprogramm. Insgesamt sind laut dem Bayerischen Landwirtschaftsministerium über 50 Busse mit Trachtlern und Blasmusikanten auf eigene Kosten nach Berlin unterwegs. Für eine Busfahrt ab Freitag, 27.Januar bis Montag, 30. Januar gibt es kurzfristig noch ein paar Mitfahrgelegenheiten ab Samerberg und Rosenheim, nähere Informationen bei Toni Hötzelsperger, Tel. 0179-5021524. Deren Stand befindet sich gleich am Gemeinschaftsstand aus den Landkreisen Rosenheim (mit Stadt Rosenheim) und Traunstein mit den Ausstellern Chiemsee-Alpenland Tourismus, Baumann´s Senfmanufaktur aus Kirchweidach, Ölmühle Garting aus Schnaitsee, Rinser Natureis aus Söchtenau, Edelobstbrennerei Eder aus Bad Feilnbach, Brennerei Stocker aus Tuntenhausen, Urlaub auf dem Bauernhof Chiemsee-Oberbayern mit Vorsitzendem Paul Arnold aus Almertsham, Chiemgauer Schmankerl GmbH (Odl, Amerang), Hirschhornschnitzerei Stuhlmüller aus Riedering, Confiserie Dengel aus Rott, Romanicum Kaffee aus Raubling sowie Chiemgau Tourismus Traunstein mit Adelholzener Alpenquellen aus Siegsdorf.

Foto: Hötzelsperger – Eindrücke vom Auftakt der Grünen Woche in Rosenheim

Nähere Informationen: www.gruene-woche.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg