Heimat-Gedanken aus dem Raab-Kalender 2016

Das Thema „Heimat“ ist derzeit in aller Munde. Sogar Symposien mit Politikern und Fachleuten werden zu diesem Thema abgehalten. Und es gibt in Bayern sogar einen Heimatminister, der Heimatpreise vergibt. Was ist denn eigentlich Heimat?Der Münchner Dichter Herbert Schneider sagt es treffend: des konnst ned lerna, ned studiern, des konnst a neamd ned sogn, im Herzen drinna musst as gspiern, sonst werst as nie da dafrogn. Also im Herzen und im Gemüt liegt die Heimat. Es sind Bilder aus der Kindheit, aus der Jugend, vom Elternhaus, von Vater und Mutter, von den Geschwistern, von Oma und Opa, vom Schulweg, von Maiandachten, von Melodien, vom Geruch des frischen Heus; Bilder, die einen Menschen lang begleiten, die ihm seelische Geborgenheit geben. Mit diesen Erläuterungen zum Thema „Heimat“ beginnt der heurige Oberbaierische Festtäg- und alte Bräuch-Kalender, der Kalender der Familie Raab, für das Jahr 2016. Der Kalender mit 100 Farbseiten, zahlreichen Farbbildern, vielen Terminen und Geschichten aus dem Oberbaierischen Kultur- und Brauchtumsleben gibt es im Buchhandel oder beim Verlag Raab, Tel. 08801/915452 (www.raab-verlag.info)

Repro: Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg