Grosses Interesse bei Trachtlerinformationen auf der Rosenheimer Messe

Nur vier Tage dauerte die „Messe Rosenheim“, trotzdem konnte sich der Bayerische Trachtenverband in der Inntalhalle mit einem 13×3-Meter-Stand dem interessierten Publikum bestens präsentieren.

Fragen zur Beschaffung von Tracht oder Teilen davon, Hinweise auf Handwerker sowie Schalk-, Röcki- oder Dirndlnäherinnen, Hut- und Schuhmacher, umfassende Informationen über das Trachtenkulturzentrum Holzhausen und Veranstaltungen in der Region: Anneliese und Walter Weinzierl waren sehr „gefragt“, was die Arbeit der Trachtler in Bayern betraf. In den Medien wie auch bei der Eröffnungsveranstaltung wurde der BTV wiederholt erwähnt, zumal der Ausstellungsstand sich optisch doch heraushob und ein Anziehungspunkt für die Besucher wurde.
Stricken, Klöppeln, Federkielsticken, Schneidern, Hornschnitzen – mehrere Handwerker/innen zeigten ihr Können und gaben bereitwillig Auskunft. Am Wochenende erläuterte Andrea Schneebichler (Trachtenwartin Inngau) mit Trachtlerinnen und Trachtler aus den Vereinen Bad Aibling „Edelweiß“, Bad Feilnbach, Brannenburg, Kiefersfelden, Kolbermoor „Mangfalltaler“, Neubeuern, Nußdorf, Rohrdorf sowie Rosenheim I Stamm deren Festtags- oder Tanzgwand, dazu gab es für die Zuschauer Informationen aus der Geschichte und dem Aufbau der Trachtenbewegung in Bayern.
„Wir gehen mit den Informationsständen auf die Menschen zu, klären auf und räumen auch manche negative Vorurteile über die Trachtler beiseite“, so das Resümee von Landeskassier Walter Weinzierl.

Bericht und Bilder: Walter Weinzierl

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg