Große Trauergemeinde für Wagneralm-Wirt vom Samerberg

„Wir sind nur Gast auf Erden und wandern mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu“ – mit diesem bekannten Trauerlied eröffnete Pfarrer Robert Baumgartner das Requiem für den im Alter von 60 Jahren plötzlich verstorbenen Michael Wagner aus Ried im Winkl am Samerberg. „Die allermeisten von uns, die wir uns heute versammelt haben, waren schon einmal oder mehrfach bei Michael Wagner zu Gast und wir alle sind dankbar dafür, dass er stets ein guter Gastgeber war“, so der Geistliche, der weiters sagte: „Michael Wagner war nicht nur ein guter und gemütlicher Gastgeber, er war auch ein gutmütiger Mensch, der seinen Prinzipien treu blieb“. So bedeutete für den Verstorbenen der Sonnenuntergang zugleich Feierabend und Almausschanks-Schluss. Den Sonnenuntergang, der auf der Wagneralm besonders eindrucksvoll wahrgenommen werden kann, genoss Wagner noch einen Vorabend vor seinem Tod. Überhaupt war er fast jeden Tag auf seiner Alm, aus diesem Grunde hatte er viele und freundschaftliche Kontakte zu den benachbarten Almleuten, zur Bezirksalmbauernschaft Samerberg, zum Almwirtschaftlichen Verein in Oberbayern und zu den Bergwacht-Mannschaften. Neben der Almwirtschaft und Almbewirtschaftung war für Michael Wagner das Vereinsleben von großer Bedeutung. Acht Fahnen und Standarten (Veteranen- und Kriegervereine, Trachtenvereine, Feuerwehr und Leonhardiverein) vom Samerberg und aus Nußdorf waren zugegen. Wagner selbst war seit 1991 Erster Vorsitzender des Veteranenvereins von Roßholzen und Steinkirchen. Diesem trat er bei nachdem er 1976/1977 in Brannenburg seinen Wehrdienst leistete und in dieser Zeit unter anderem als Kraftfahrer einen schwierigen Einsatz im Erdbebengebiet in Friaul hatte. In der Vorstandschaft engagierte sich Wagner vor seiner Vorstandstätigkeit als Fahnenbegleiter, Kassenprüfer und Zweiter Vorstand. Für all die vielen Verdienste und für die erfahrene Kameradschaft bei Vereinsterminen und Festbesuchen bedankte sich Zweiter Vorstand Simon Deindl am offenen Grab mit einer Kranzniederlegung und einem gemeinsamen Vaterunser. Michael Irger als Vorstand vom Patenverein, dem Krieger- und Veteranenverein Grainbach bedankte sich bei Michael Wagner für die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen, zuletzt deutlich spürbar bei den vorjährigen Jubiläumsveranstaltungen. Die musikalische Gestaltung der Trauerfeier für den Wagneralm-Wirt in der für die vielen Trauergäste viel zu kleinen Kirche von Steinkirchen übernahmen der Kirchenchor Samerberg sowie die in großer Anzahl spielenden Samerberger Blasmusikanten. Auch damit kam die tiefe Verbundenheit mit Michael Wagner und seiner Familie zum Ausdruck – ebenso wie zu seiner Alm, die oftmals Gastgeber bei gläubigen und geselligen Anlässen war.

Sterbefoto: Michael Wagner, Wagneralm-Wirt vom Samerberg

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg