Goldene Hochzeit von Stangl Otto und Annelies

Anton Hötzelsperger —  8. Februar 2017

Otto Stangl und seine Frau Annelies feierten auf dem Lochner Hof in Frasdorf-Niesberg das Fest der Goldenen Hochzeit.

Der zweite Bürgermeister Sepp Hollinger gratulierte für die Gemeinde Frasdorf und überbrachte die Glückwünsche für 50 Jahre gemeinsamen Lebensweg.
„Ihr müsst bei ihm nur das Thema Pferde, Waldarbeit oder Skifahren anschlagen, dann geht der Gesprächsstoff den ganzen Tag nicht mehr aus“, so Annelies Stangl augenzwinkernd zu den Gratulanten über die Vorlieben ihres Ehemannes.

Besonders mit den Pferden und dem Reiten kennt sich Otto Stangl aus. Schon mit 14 Jahren erhielt er sein erstes Paar Rösser, sie waren die Bedingung dafür, dass der Bub nach seinen letzten Schulferien nicht mehr zu den Eltern nach Neukirchen zurückkehrte, sondern bei Onkel und Tante auf dem Lochner-Hof in Niesberg verblieb, um irgendwann einmal das Anwesen zu übernehmen. Von einem Tag auf den anderen standen die beiden Pferde im Stall, gemeinsam bearbeiteten Onkel und Neffe danach mit ihnen das Lochner-Sach in Niesberg. Beim Schifahren am Sagberglift lernte er ein paar Jahre später die Annelies Maurer vom Rieder in Aschau kennen und zeigte ihr seine Wedelkünste auf den Hängen zwischen Sagberger und Haslau. Nach vier Jahren waren sich die beiden schließlich einig und heirateten, in Riedering bauten sie sich eine gemeinsame Heimat auf. Otto Stangl hängte die Bauernarbeit an den Nagel und wurde Kaufmann, die Liebe zu den Pferden aber ging zeitlebens nicht verloren. Eine Tochter und ein Sohn gingen aus der Ehe hervor, mittlerweile können sich die beiden auch über ein Enkelpärchen freuen.
Am 4. August 1985 unmittelbar nach dem Gottesdienst heulte die Wildenwarter Feuerwehrsirene: es brennt beim Lochner in Niesberg. Trotz des Einsatzes von zehn Feuerwehren brannte die Tenne vollkommen nieder. Seit dieser Zeit können Otto und Annelies Stangl kein offenes Feuer mehr sehen, keine Kerze und kein Grillfeuer. Das Anwesen wurde wieder aufgebaut – nach Aufgabe der Landwirtschaft als Wohnhaus – und nach dem Eintritt ins Rentenalter zogen die Eheleute in den neuen Kreuzbau auf dem Niesberg ein, mit dem unvergleichlichen Fernblick vom Wendelstein bis zu den Salzburger Bergen.
„Nur den Kopf nicht einstecken und niemals den Humor verlieren“, unzählige Geschichten aus seinem langen Berufsleben, aus seiner Arbeit mit den Pferden, dem Springreiten und den Bäumen im Wald hat Otto Stangl parat und man glaubt sie alle, sie sind alle wahr. So genießen die Eheleute heute gemeinsam den Ruhestand und freuen sich, dass sie in der Familie dringend gebraucht werden. Das Schifahren hat Annelies Stangl mittlerweile aufgegeben, Otto Stangl aber fährt mit seinen knapp 80 Jahren immer noch vielen Jungen davon. „Seit wir mit dir Skifahren haben wir vor dem Altwerden keine Angst mehr“, so seine Schi-Spezis nach der letzten Abfahrt.

Foto und Bericht Heinricch Rehberg – Otto Stangl und seine Frau Annelies feierten in Frasdorf-Niesberg das Fest der Goldenen Hochzeit. Der zweite Bürgermeister Sepp Hollinger (links) gratulierte für die Gemeinde Frasdorf und überbrachte die Glückwünsche für 50 Jahre gemeinsamen Lebensweg.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg