Glentleitner stellen wieder einen Maibaum auf

Nach 6 Jahren ist wieder eine traditionsreiche Veranstaltung im Freilichtmuseum Glentleiten mit Hilfe des Trachtenvereins Groß- und Kleinweil.Alle 6 Jahre wird im Freilichtmuseum Glentleiten ein Maibaum aufgestellt. Im Geburtstagsjahr von Südbayerns größtem Museum seiner Art (2016 feiert es seinen 40.) ist es wieder so weit. Am 1. Mai werden ausschließlich mit Muskelkraft und per Hand die Glentleiten-Mitarbeiter gemeinsam mit dem
Trachtenverein Groß- und Kleinweil ab 13.00 Uhr den Baum in die Senkrechte stemmen. Für moralische Unterstützung sorgt die Musik der Groß- und Kleinweiler Blasmusik. Nach getaner Arbeit lädt die Musikkapelle zum Maitanz in den Jackl-Stadel des Museums ein (ca. 16.00-18.00 Uhr). Traditionsgemäß stiftete das Bayerische Staatsministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten den Baum aus den Staatsforsten. In der Geschichte des Museums ist es der achte Maibaum. Er wird einige Tage nach dem Aufstellen mit dem Bezirkswappen und 12 Trachtenpaar-Figuren aus Oberbayern geschmückt. An der Spitze thront dann wieder der heraldische Löwe, der die Windrichtung anzeigt. Die Figuren wurden von Paul-Ernst Rattelmüller, dem ehemaligen Bezirksheimatpfleger, für den ersten Museums-Maibaum im Jahr 1976 entworfen.
Bildunterschriften:
BU FLM_Glentleiten_Maibaum1.jpg: Geballte Manpower: Beim Maibaumaufstellen packen
die Glentleiten-Mitarbeiter und die Männer des Trachtenvereins Groß- und Kleinweil
gemeinsam an.
Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv Freilichtmuseum Glentleiten, Foto: Nixdorf
BU FLM_Glentleiten_Wetterhahn.jpg: Die 12 Trachtenpaare, die den Maibaum schmücken
und einst von Paul-Ernst Rattelmüller gestaltet worden sind, stehen für die oberbayerischen
Regionen.
Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv Freilichtmuseum Glentleiten, Foto: Kolb

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg