Gerard Depardieu für Fernsehaufnahmen in Anker auf dem Samerberg

Hohen Besuch bekam das Hochplateau Samerberg aufgrund einer Aufzeichnung eines Beitrages im Fernsehsender arte. Gérard (Xavier Marcel) Depardieu als Schauspieler französischer Herkunft, der seit 2013 auch die russische Staatsbürgerschaft hat und der seit den 1970er Jahren zu den führenden französischen Charakterdarstellern und Gourmet-Fachleuten gehört, traf in Anker am Samerberg ein, um sich mit einem großen Begleit- und Filmteam von Samerberger Küchen- und Koch-Schmankerl zu informieren.Aufgrund des anhaltend stabilen Herbst-Wetters konnte der Hubschrauber des berühmten Gastes trotz zum Teil etwas hängender Wiesen unmittelbar vor dem kleinen Ort Anker landen. Die Bauersleute-Familie Maurer mit Hausnamen beim „Stoana“ waren wohl vorbereitet aufgrund mehrerer Vorbesprechungen durch Abordnungen der Produzenten und auch ein wenig aufgeregt. „Aber die Aufgeregtheit legte sich schnell als Gerard Depardieu ankam und sich ganz leger mit uns austauschte“, so die langjährige Samerberger Ortsbäuerin Leni Maurer, die für die kulinarischen Aufnahmen in der Küche Samerberger Bohnenknödel vorbereitet hatte. Draußen wurde für das rund zehnköpfige Gast- und Filmteam gegrillt mit Fleisch der Simmentaler Kühe, die eine Erfolgsrasse bei der Bauersfamilie Maurer in Anker sind und deren Fleisch Gerard Depardieu besonders bevorzugt. Doch ehe sich Gerard Depardieu an drei Tellern Bohnensuppe und an Gegrilltem erfreuen konnte, machte er einen ausgiebigen Informationsgang durch den Stall und durch das Haus der Bauern. „Er war an allem interessiert, vor allem an den landwirtschaftlichen Erzeugnissen aber auch an den alten Bildern, die wir im Hausgang hängen haben und zu denen er richtig viel fragte“, so Leni Maurer. Aufgefallen ist der Senior-Bäuerin auch, dass sich der Stargast ganz gut im Küchenleben ausgekannt hat, so hat er das Sauerkraut probiert und in der guten Laune hat er nach ein paar bayerischen Anweisungen auch das Knödel-Drehen probiert. Der Fernsehbeitrag bei arte zum Thema „Schlemmerreisen mit Gerard Depardieu“ mit den Aufnahmen vom Samerberg und von Anker wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 ausgestrahlt werden. Weil es Depardieu in Anker und auf dem Samerberg so gut gefiel, erfolgte seine Abreise mit dem Hubschrauber erst knapp vor Beginn des Einbruchs der Dunkelheit. Bei Landung und Abflug waren Aktive der Feuerwehr Roßholzen behilflich.

Von Anker machte der Welt-Schauspieler auch noch einen kurzen Abstecher nach Schilding am Samerberg, um die Schnapsbrennerei von Bezirksalmbauer Bartholomäus Mayer zu studieren. Auch hier gefiel ihm das regionale Netzwerk von den vielen Beteiligten, um Landwirtschaft, Kulinarisches und Tourismus zu einem harmonischen Dreiklang zu erreichen.

hö/Fotos: Eindrücke vom Besuch von Gerard Depardieu am Samerberg

Foto: Selfie vom Kameramann von links: Michi Huber aus Esbaum, Peter Maurer junior, Gerard Depardieu, Leni Maurer, Peter Maurer und Marianne Maurer.

Rainer Nitzsche

Nachrichten