Gemeinde Schleching als kerniges Dorf in Berlin ausgezeichnet

Die Sieger des Wettbewerbs „Kerniges Dorf! Umbau gestalten“ stehen fest. In fünf Kategorien wurden Preisträger bestimmt, die sich in besonderem Maß um die nachhaltige Flächen- und Gebäudenutzung in Anpassung an den demografischen Wandel verdient machen bemühen:

· Die Menschen in Klietznick, Sachsen-Anhalt, gestalten ihr Dorf in vielen Gemeinschaftsaktionen, die Basis des großen Engagements und der hohen Eigenverantwortung sind.

· Im niedersächsischen Weserbergland haben die Dörfer Flegessen, Hasperde und Klein Süntel eine lebendige Mitmachkultur etabliert, bei der eine gemeinwohlorientierte Unternehmergesellschaft Altgebäude vermittelt.

· Schleching in der Nähe des bayerischen Chiemsees hat sein Dorf umfassend gestaltet und dabei Angebote für alle Generationen im lebendigen Dorfkern vereint.

· Hohenaspe in Schleswig-Holstein hat seinen Ort bewusst von landwirtschaftlicher Prägung zu einem Wohn- und Dienstleistungszentrum geformt und Senioren in die Mitte geholt.

· Die Kommunen der Allianz Hofheimer Land unterstützen die Leerstandsnutzung in interkommunaler Kooperation nicht nur durch Fördermittel, sondern auch durch Beratung, Bauschuttentsorgung und Transparenz.

Der Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ wurde nach 2013 zum zweiten Mal von der Agrarsozialen Gesellschaft e. V. (ASG) durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Die Preisgelder in Höhe von 2 000 € pro Gewinner stiftet die Landwirtschaftliche Rentenbank.

Die fünf Siegerdörfer wurden aus über 250 Bewerbungen ausgewählt, die anhand von Ortsgröße und Strukturmerkmalen in fünf Kategorien unterteilt waren. Im zweiten Schritt wurden 20 Favoriten von einer Fachjury besucht. Diese stand aufgrund der hohen Qualität der Bewerbungen vor der im diesjährigen Wettbewerb besonders schwierigen Aufgabe, die endgültigen Gewinner zu bestimmen. Alle Favoriten und Preisträger werden in einer Broschüre vorgestellt, die in gedruckter Form bei der ASG bestellt oder auf der Website der ASG heruntergeladen werden kann.

Die Preise wurden durch Dr. Robert Kloos, Staatssekretär im BMEL, Imke Ettori, Mitglied des Vorstands der Landwirtschaftlichen Rentenbank, und Dr. Martin Wille, Vorsitzender des Vorstands der ASG, im Rahmen der Internationalen Grünen Woche verliehen.

Kontakt:

Agrarsoziale Gesellschaft e. V.

Kurze Geismarstraße 33, 37073 Göttingen

Telefon: (0551) 49 70 9 – 0Fax: (0551) 49 709 – 16

www.asg-goe.de/wettbewerb

info@asg-goe.de

Andrea Aschauer

Nachrichten