Geistliches Liedgut und Volksmusik aus dem Alpenraum in Grassau

Unter dem Titel „Gott zu Ehren, lasst uns hören – ein gedanklicher Gang durch das Kirchenjahr“ bieten die Gemeinde Marquartstein und der Musiksommer zwischen Inn und Salzach am 24. September um 19 Uhr in der Kath. Pfarrkirche ein besonderes Konzert für Freunde der geistlichen Volksmusik an.

Es ist heute nur noch schwer vorstellbar, dass erst mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Liturgie sich für die Muttersprache und damit für die Vielfalt musikalischer Ausdrucksformen öffnete. Ab diesem Zeitpunkt haben Volksmusik und Gesang im kirchlichen Raum ihre selbstverständliche Heimat gefunden.

Siegi Götze, Brauchtumskenner aus Marquartstein, führt das Publikum durch die Vielfältigkeit des musikalischen Kirchenjahres, das mit dem Ersten Advent beginnt. Zwischen den musikalischen Darbietungen wird er die wichtigen Stationen von christlicher und weltlicher Verbundenheit im Jahreslauf erklären. Für die tiefgründige Darbietung der geistlichen Volksmusik sorgen die Hohenaschauer Bläser, der Lindmair Dreigsang und das Kirchleitn Ensemble.

Die Hohenaschauer Bläser, die sich im Jahr 2000 eher beiläufig anlässlich eines Geburtstagsstanderls zusammengetan haben, können aufgrund ihrer Virtuosität und ihrer instrumentalen Zusammensetzung mit zwei Basstrompeten (Hans Bauer und Erich Gawlik), zwei Flügelhörnern (Andreas Wörndl und Franz Anner) und einer Tuba (Helmut Gawlik) klanglich aufwarten. Fest verwurzelt in der bairischen, religiösen Tradition und „boarisch-gstandn“ musizierend, zeugen ihre Bläserweisen von der einwendigen Freude an der weltlichen und geistlichen Musik.

Die Liedgestaltung übernimmt der „Lindmair Dreigsang“. Ein Frauendreigesang, der insbesondere das geistliche Volkslied im Jahreskreis pflegt. Seit 1991 singt Marlene Lindmair mit ihren Töchtern Constanze Wegmann und Simone Kiesenhofer in dritter Generation der bekannten volksmusikalischen Gesangsfamilie Röpfl aus Hausham. Aus diesem Grund sind sie intensiv mit traditioneller Volksmusik und dem dafür typischen Liedgut vertraut.

Das Kirchleitn Ensemble spielt seit 18 Jahren nach dem Vorbild des Ensembles Tobi Reiser in einer Sextett-Besetzung mit Renate Ganslmeier (Hackbrett), Rudi Ritter (Zither), Birgit Krug (Harfe), Margit Berger (Melodiegitarre), Barthi Hollinger (Begleitgitarre) und Stefan Huber (Kontrabass) als Saitenmusi zusammen. Erweitert mit Johanna und Franziska Edtmayer (Geigen) und Maria Michlbauer (Flöte) werden neben flotten und rassigen Stücken auch ruhige, eingängige Melodien zu hören sein. So wie sie in einfacher, schlichter Art zu den jeweiligen kirchlichen Anlässen geschaffen wurden.

Karten gibt es bei der Tourist-Information Marquartstein unter der Telefonnummer 08641 / 6995-58 und unter der E-Mail info@marquartstein.de sowie bei Ticket Scharf unter 08652 / 2325 und www.ticketscharf.de.

Fotos: Kath. Pfarrkirche Marquartstein und Kirchleitn Ensemble

www.musiksommer.info

Andrea Aschauer

Nachrichten