Geheimnisvolle, gefährliche Schönheit – die Herbstzeitlose

Noch ist sie an entsprechenden Plätzen zu finden, wenngleich ihre Blütezeit so langsam zuende geht – auch auf den geschützten, nährtoffreichen und feuchten Streuwiesen in den Samerberger Filzen fühlt sich die Herbstzeitlose sehr wohl und hat heuer in den warmen Spätsommertagen wahre Blütenteppiche entfaltet.

Was sehr selten vorkommt, konnte man hier heuer auch bewundern: zahlreiche weiße Blüten, denn normalerweise blüht die Herbstzeitlose nur in Rosa- und Lilatönen. Geheimnisvoll ist die Herbstzeitlose vor allem wegen ihres bislang nicht vollständig erklärbaren besonderen Wachstumszyklus‘. Ihre Blütezeit erstreckt sich von August bis Oktober. Sie ist eine der wenigen Blumen, bei der Blüten und Blätter nie gleichzeitig zu sehen sind und während die meisten Blumen im Frühjahr und Sommer blühen und im Sommer oder Herbst Früchte bzw. Samen hervorbringen, blüht die Herbstzeitlose im Herbst, zieht sich über den Winter komplett in die tief unter der Erde sitzenden Zwiebelknollen zurück und treibt ihre tulpenartigen Blätter im nächsten Frühjahr, etwa im April, aus. Etwa im Mai erscheint zwischen den Blättern der Fruchtstand, der aber anfänglich fast wie eine Blütenknospe aussieht. Anstatt jedoch eine Blüte hervorzubringen, wird die Schale der Kapsel braun und hart und bricht zwischen Ende Mai und Juni auf, um die reifen Samen freizugeben. Danach verschwinden die Blätter, um wiederum für die Blüte ab August Platz zu machen.
Ihre Schönheit während der Blüte darf nicht über die Gefährlichkeit der Herbstzeitlose hinwegtäuschen. Ihr botanischer Name Colchicum autumnale weist auf das in allen Teilen der Pflanze enthaltene Gift Colchicin hin, das die Zellteilung hemmt und schon in kleinen Dosen tödlich wirken kann. Besonders gefährlich ist dabei, dass das Gift erst mit einigen Stunden Verzögerung zu wirken beginnt und dadurch eine rechtzeitige Behandlung erschwert, ebenso wie dass die Blätter im Frühjahr leicht mit Wildsalat oder Bärlauchblättern verwechselt werden können.
Wie viele andere gefährliche Pflanzengifte, findet jedoch auch Colchicin in fachgerechter Dosierung und Aufbereitung Anwendung in Medizin, Homöpathie und Pflanzenzucht.

Fotos und Bericht: Dagmar Haitzinger

Quellen:
-https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/herbstzeitlose-und-herbst-krokus-pflanzen-3371
-https://de.wikipedia.org/wiki/Herbstzeitlose
-http://www.botanikus.de/Botanik3/Ordnung/Herbstzeitlose/herbstzeitlose.html

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg