Gedächtnisausstellung für Elisabeth Kronseder, eine Samerbergerin

Andrea Aschauer —  10. August 2015

Mamu_Plakat_P3Von Freunden, Bekannten und Familie wurde sie „Mamu“ genannt. Sie kam aus Braunschweig, wurde 100 Jahre alt und Ehrenbürgerin der Gemeinde Samerberg. Elisabeth Kronseder ist bekannt als vielseitige Malerin und Bildhauerin, sie war aber auch Mutter, Schuldirektors-Gattin und eine sozial engagierte Leiterin eines Kinder-Erholungsheimes am Samerberg. Ihre Enkelschar lädt zu einer Gedächtnisausstellung anläßlich ihres 125-ten Geburtstages nach Oberschöffau am Samerberg ein. Es wird ein Querschnitt ihres Schaffens aus Zeichnungen und Bildern, Kleinplastiken in Holz, Bronze und Stein, sowie aus Großplastiken gezeigt. „Mamu“ lebte 63 Jahre in Friesing am Samerberg. Das spitze „S“ der Braunschweigerin hat sie nicht verlernt, doch Bayerisch verstand sie ausgezeichnet dank ihrer großen Liebe zum Samerberg. Viele Plastiken und Schnitzereien sind im ganzen Chiemgau an öffentlichen und privaten Plätzen zu finden und zeugen von der bayerischen Anerkennung ihres Schaffens und Wirkens.

Gedächtnis-Ausstellung
Elisabeth Kronseder
19. September – 4. Oktober 2015
Oberschöffau – Samerberg

Vernissage: 19.Sept. 17 Uhr

Nähere Informationen: Peter Wackerle, Telefon 08032-7110

Andrea Aschauer

Nachrichten