Geburtstagsfeier mit Naturkosmetik im Bauernhausmuseum

Geburtstage kann man mit Freunden bei Kaffee und einer großen Torte feiern, oder man lässt einfach die Sektkorken knallen. Michaela Bernauer aus Amerang machte das mit ihren Freundinnen ganz anders: sie buchte an ihrem Geburtstag einen gemeinsamen Workshop für Naturkosmetik im Bauernhausmuseum Amerang. „Wir sind neun junge Frauen, und wir haben viel Spaß damit“, sagte das Geburtstagskind beim Kräutersammeln auf dem Gelände des Bauernhausmuseums. „So können wir uns für die Feier danach schön machen – und wir lernen sehr viel.“   Kein Wunder: denn Naturpädagogin Sieglinde Schuster-Hiebl leitete den Workshop „Frauenkräuter – Naturkosmetik selbst gemacht“ fachkundig und mit viel Wissen über die natürliche Kraft der Kräuter. „Kosmetik kann man mit vielen Kräutern machen, die im Garten oder auf Wiesen wachsen. Das ist günstiger, und vor allem gibt es deutlich weniger Gefahren einer Allergie. Denn Naturkosmetik hat weniger Inhaltsstoffe.“

Zunächst hieß es: Kräuter selbst in den schönen Bauerngärten des Museums sammeln. Die Teilnehmerinnen pflückten Spitzwegerich, Salbei, Frauenmantel, Johanniskraut, Rosenblüten und Lavendel in kleine Schüsselchen. Das Ziel: einen Lippenbalsam und ein Gesichtswasser herstellen. Herrlich duftend ist ein Gesichtswasser mit Lavendel und Rose, und es macht die Haut weich. Nebenbei erfuhren die Teilnehmerinnen auch, dass man selbst Blätter von Bäumen für Kosmetik benutzen kann. „Hier haben wir die Blätter der Linde“, erzählte Sieglinde Schuster-Hiebl. „Was gleich auffällt: sie sind sehr weich. Sie eignen sich hervorragend für Cremes. Auch Shampoos gibt es von diesen Blättern.“

Nach dem Sammeln ging es die „Hexenkosmetikküche“ in den ehemaligen Stall des Vierseithofes. Hier standen ein Kaffeekocher, die Küchenmaschine und Schüsseln bereit. Zunächst stand der Lippenbalsam auf dem Programm. Die Zutaten: Himbeermark für die Farbe, dazu Bienenwachs und Mandelöl. Bienenwachs und das Öl erhitzen, Himbeermark durch ein Sieb pressen und beimengen, alles gut mixen und erkalten lassen – so einfach geht es, sich selbst einen Lippenbalsam zu machen. „Ihr müsst nur genau auf die richtige Mischung achten, damit der Balsam auch die richtige Konsistenz bekommt“, riet die Kursleiterin. Damit es auch klappt, bekam jede Teilnehmerin die Rezepte ausgedruckt in die Hand. Sari Rechl, die Freundin von Geburtstagskind   Michaela Bernauer, war begeistert. „Ich achte sehr auf Naturkosmetik, und ich finde die Idee, sich selbst was herzustellen, großartig. Dieses Rezept werde ich mit meiner Freundin daheim noch einmal testen. Gemeinsam macht das riesigen Spaß. Und mit den Himbeeren schmeckt der Lippenbalsam auch wirklich gut.“

Ein Gesichtswasser herzustellen, ist dagegen komplizierter.  „Dazu muss man sich die richtigen Zutaten vorher besorgen“, so Naturpädagogin Sieglinde Schuster Hiebl. Dazu gehören Hydrolat aus Pflanzen, das es in Apotheken gibt, ätherische Öle und eine Tinktur, die man sich selbst macht – so etwa aus Lavendel, Rose oder Ringelblume.  Das genaue Rezept gab es  im Workshop. Öle sind in der Naturkosmetik wichtig, erfuhren die Teilnehmerinnen. Sie sind der Schlüssel zu einer gesunden Haut. Vielseitig einsetzbar sind beispielsweise Arganöl, Sesamöl, Rosenöl oder Mandelöl.

Über zwei Stunden lang wurde gemixt, gekocht, geschnuppert, bis der Lippenbalsam und das Gesichtswasser fertig waren. Der Duft nach Lavendel und Rose zog durch den Vierseithof, und angesichts der ersten selbst hergestellten Kosmetik knallten am Ende tatsächlich die Sektkorken, um auf diesen Erfolg und den Geburtstag anzustoßen. Nach dem Kurs ging es bei Michaela Bernauer und ihren Mädels auf einer Party daheim weiter. Und wenn es zu feuchtfröhlich wird? „Das ist kein Problem“, sagte Michaela Bernauer lachend. „Dafür haben wir heute auch etwas gelernt: Erdbeerblätter sind sehr gut für die Leber! Können wir danach auch noch ausprobieren.“

 

Fotos:

Kosmetik 1: Michaela Bernauer (2. Von rechts) feierte mit ihren Freundinnen ihren Geburtstag mit einem Kosmetikworkshop

Kosmetik 2: Beim Mixen, Kochen und Lernen im Vierseithof mit Naturpädagogin Sieglinde Schuster-Hiebl

Kosmetik 3: Vor der Herstellung mussten die Teilnehmerinnen in den Bauerngärten nach passenden Blüten und Kräutern suchen.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg