Gebirgsschützen-Erlebnis-Reise nach Rom in neuem Buch festgehalten

Ein einzigartiges und eindrucksvolles Erlebnis für eine Abordnung der Bayerischen Gebirgsschützen war der Besuch im April bei Papst em. Benedikt XVI im Kloster Mater Ecclesiae. Die Eindrücke der Busreise mit vielen Stationen auf dem langen Weg von Oberbayern nach Rom sowie den Aufenthalt in Rom und vor allem in den Vatikanischen Gärten beim Ruhesitz von Benedikt XVI hat nunmehr Günter Reichelt, Schatzmeister im Bund der Bayerischen Gebirgsschützen festgehalten. Anlass der Reise war der 88. Geburtstag von Benedikt XVI, den dieser zusammen mit seinem Bruder, Domkapellmeister i. R. Georg Ratzinger feierte. Auf 120 Seiten werden reich bebildert die Geschehnisse und Kunstwerke entlang der Reiseroute dargestellt. Zu Beginn des Werkes bringen Karl Steininger als Landeshauptmann vom Bund der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien, der Apostolische Protonotar Georg Ratzinger und Günter Reichelt selbst in ihren Grußworten zum Ausdruck, welche erlebnis-intensives Ereignis die Gratulationsfahrt war. Wie sehr die bayerischen Gebirgsschützen mit ihrem Ehrenmitglied verbunden sind, zeigen die zahlreichen Bilder, die Günter Reichelt als Teilnehmer der Reise gemacht und gesammelt hat. Dabei wird nicht nur das freundschaftliche Zusammentreffen mit Benedikt XVI, sondern auch die Begegnung mit dem amtierenden Papst Franziskus bei einer Generalaudienz festgehalten. Bereits zum 85. Geburtstag von Papst Benedikt XVI im Jahr 2012 erschien von Günter Reichelt ein Buch als sich damals rund 1.000 Gebirgsschützen und bayerische Pilger auf den Weg nach Rom gemacht hatten. Bestellbar ist das neue Buch (das erste Buch ist bereits vergriffen) bei Günter Reichelt, Telefon 08031-68855 sowie per email unter reichelt.guenter@t-online.de.

Fotos: Hötzelsperger – Günter Reichelt mit dem neuen Buch „In Freundschaft verbunden“

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg