JHV bei Freunde der Blasmusik in Prien/Ch.

131 Mitglieder mit steigender Tendenz kann der 27 Jahre alte Verein „Freunde der Blaskapelle Prien e.V.“ verzeichnen. Diese erfolgreiche Entwicklung konnte Fördervereinsvorsitzender Michael Anner senior bei der Jahresmitgliederversammlung im Gasthaus Schützenhaus in Prien bekanntgeben. Schmerzlich war hingegen im abgelaufenen Vereinsjahr der Tod des langjährigen Schriftführers Hans Schuderer, dessen Aufgaben bis zu den nächsten Wahlen Vorsitzender Anner übernommen hat. Zu Beginn der Zusammenkunft erinnerte Anner, dass der Verein und die Priener Blaskapelle neben Hans Schuderer auch noch mit Kaspar Steindlmüller und Erich Mayer zwei weitere gute Freunde und Förderer der Blaskapelle durch Tod verloren haben. Der Bericht von Kassier Michael Anner junior stand unter dem Motto „Wir sind kein Gelderhaltungs- sondern ein Förderverein“. Von der Richtigkeit dieses Mottos zeugte der Umstand, dass dank guter Rücklagen 14.000 Euro im Sinne des Vereins verwendet werden konnten, in erster Linie für bauliche Verbesserungen im Probenlokal, für Notenmaterial, für einen Jugend-Ausflug, für einen Zuschuss für neue Westen, für verschiedene Instrumente sowie für einen Hüte-Nachkauf. Die ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigten Klaus Piechatschek und Lorenz Aicher als Kassenprüfer. In seinem Vorstandsbericht erinnerte Michael Anner an verschiedene Blasmusikveranstaltungen, zuletzt an das Doppelkonzert mit der Stadtmusik Neuenburg am Rhein. Auch beim nächsten Advent-Konzert am Sonntag, 4. Dezember wird der Förderverein wieder die Blaskapelle bei der Werbung und Organisation unterstützen. Aufgrund neuer steuerlicher Anforderungen wird die Priener Blaskapelle zukünftig als Verein organisiert werden. Darauf wies Musik-Vorstand Georg Rappel hin. Zugleich sagte Rappel, dass in nächster Zeit mit der Musikschule Prien und ihrer Leiterin Brigitte Buckl eine Abstimmung über die zukünftigen Besetzungen und Aktivitäten der Jugendblaskapelle erfolgen soll, da die Verzahnung zwischen Jugend- und Erwachsenen-Kapelle von großer Wichtigkeit ist. Vorstand Anton Hötzelsperger vom Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing bedankte sich bei der Priener Blaskapelle mit einem neuen Atzinger Jubiläumskalender 2017 sowie dafür, dass die Priener Blaskapelle für einige Veranstaltungen im Atzinger Festzelt anlässlich dem nächstjährigen Gautrachtenfest  ihr Spielen zugesagt hat. Abschließend lobte Zweiter Vorsitzender Max Weidenspointner  Michael Anner für dessen rührige und erfolgreiche Vereinsführung zum Wohle der Priener Blasmusik und all ihrer vielen Freunde. Noch in der Versammlung übergab Mitglied Heiko Birkenstock dem Verein eine erste Spende zum Start in ein neues Vereins- und Musikantenjahr.

Fotos: Dieter Piechatschek – Priener Blasmusikanten beim jüngsten Doppelkonzert mit der Stadtmusik Neuenburg am Rhein

Nähere Informationen: Fördervereins-Vorsitzender Michael Anner, Tel. 08051-4726  

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg