Frauenwörth-Freundeskreis bietet Busfahrt nach Erlbach bei Landshut

Anton Hötzelsperger —  7. April 2014

Der Verein „Freunde der Abtei Frauenwörth“ bietet für Mitglieder und Interessierte Busfahrten zu den Wurzeln des traditionsreichen Chiemsee-Klosters an. Die nächste Fahrt führ am Samstag, 26. April nach Buch am Erlbach bei Landsuht. Tassillo III., König der Lombardei und Herzog von Bayern, der das Kloser Frauenwörth „zum Ruhm und Lob Gottes und zu seiner Sündenvergebung“ im Jahre 782 gegründet hat, stattete die Abtei mit Gütern aus, die die Klosterfrauen in die Lage versetzen sollten, ihren Auftrag in Freiheit und Unabhängigkeit gestalten zu können. Buch am Erlbach gehörte wie viele andere Gemeinden zu dieser Gründungsausstattung. Welche Bedeutung diese Lehensgüter für die Abtei und auch die Entwicklung der Bayerischen Kulturlandschaft hatten, soll bei diesem Besuch erfahren werden. Das Programm sieht vor, um 9 Uhr in Gstadt nahe der Tourist-Information und Schiffsanlegestelle abzufahren. In Buch am Erlbach sind vorgesehen ein Geschichts-Vortrag von Hans Schneider vom dortigen Heimatmuseum, das Mittagessen im Gasthaus Kuttenlochner, eine Ortswanderung und die Rückkehr in Gstadt gegen 18.30 Uhr. Anmeldungen nimmt ab sofort Freundeskreis-Organisator Hans-Eberhard Kühn aus Trostberg, Telefon 08621-61541 oder per email he.kuehn@t-online.de entgegen.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg