Frasdorfer bereiten sich auf Passionskonzerte in der Pfarrkirche vor – 5. und 6. März

Die Singgemeinschaft Frasdorf bereitet für die kommende Passionszeit „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn vor. Die Konzerte finden am 5. und am 6. März in der Frasdorfer Pfarrkirche statt. Es ist „unstreitig eines meiner besten Werke“, so Joseph Haydn über seine Komposition „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“. Die Genialität des Wiener Komponisten hatte sich in Europa herumgesprochen, und so bekam er im Jahre 1785 vom Domherren zu Cádiz den Auftrag, für die Karwoche eine geistliche Instrumentalmusik für großes Orchester zu schaffen. Inhaltliche Grundlage bildeten die biblisch überlieferten „Sieben letzten Worte“. Entstanden ist ein eindrucksvolles, berührendes und intimes Bild von Jesus` letzten Stunden. Stets versöhnlich und positiv ist Haydns unvergleichliche, der Ästhetik der Wiener Klassik verpflichtete Klangsprache.

Den sieben Sätzen des etwa einstündigen Werkes ist eine instrumentale Einleitung vorangestellt, die die grundlegenden Affekte des Werkes beinhaltet: Gewalt und Vergebung, Todesqual und Erlösung.
Verzeihend klingt Jesus` Bitte an Gott im ersten Satz „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ Im zweiten Satz wird durch Haydns Musik das verheißene Paradies plastisch: „Fürwahr, ich sag` es dir: Heute wirst du bei mir im Paradiese sein.“ Tiefste Verzweiflung wird spürbar im 5. Satz „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“, aber auch Trost und Erlösung im siebten Satz: „Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist.“ Die musikalische Darstellung eines Erdbebens beschließt die „Sieben letzten Worte“.

Hatte Haydn dieses Werk zunächst nur für ein klassich besetztes Sinfonieorchester konzipiert, so folgte wegen des großen Erfolgs bereits im nächsten Jahr eine Fassung für Streichquartett und für Klavier solo. Die Vokalfassung für Solisten, Chor und Orchester von 1796 zur Aufführung zu bringen, hat sich die Singgemeinschaft Frasdorf zur Aufgabe gemacht. Für die Realisation dieses Projekts konnten namhafte und in der Region bestens bekannte Solisten gewonnen werden: Priska Eser (Sopran), Luitgard Hamberger (Alt), Andreas Hirtreiter (Tenor) und Thomas Hamberger (Bass). Das Orchester setzt sich zusammen aus professionellen Musikern und Musiklehrern der Region sowie Mitgliedern der Münchner Philharmoniker und des Staatstheaters am Gärtnerplatz; Konzertmeisterin ist Marija Hackl. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Bernadette Osterhammer.

Die Aufführungen in der Pfarrkirche Frasdorf finden statt am Samstag, 5. und Sonntag, 6. März 2016, jeweils um 20.00 Uhr.
Karten zu 26 € / 21 € / 16 € sind erhältlich an der Abendkasse sowie im Vorverkauf in der TouristInfo Frasdorf, montags bis freitags 8:00 – 12:00 Uhr, 08052 / 179625.
Der Sitzplan kann unter www.singgemeinschaft-frasdorf.de abgerufen werden.

Fotos: Frasdorfer Singgemeinschaft und Plakat

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg