Filser-Buam, Bayer. Gebirgsschützen und Bairisch-Alpenländischer Volksmusikverein geehrt

Bayerns Finanz-, Landesentwicklungsplanungs- und Heimatminister Markus Söder hat in der Residenz in München den Preis „HEIMAT BAYERN“ in einer feierlichen Veranstaltung verliehen. Heurige Preisträger waren die „Filser Buam“,, der Bund der Bayerischen Gebirgsschützen und der Bairisch-Alpenländische Volksmusikverein (im Vorjahr wurden mit diesem neuen Preis ausgezeichnet der Verband der Königstreuen, der Verein „Die schöne Münchnerin“ und der Bayerische Trachtenverband).

„Das Heimat-Ministerium ist keine Gefühlsduselei, das passt insbesondere heute in die internationale Welt und Bayern ist kein Kultur-Einerlei“ – mit diesen Worten begann Minister Markus Söder seine Willkommensgrüße und er gab zu bedenken, dass gerade jetzt Werte gefragt sind, die verbinden und die integrieren. „Jedermann soll erkennen, dass Bayern nicht nur ein Staatsgebilde, sondern ein Lebensgefühl ist“, so Söder weiter, der zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Heimat“ den ehemaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel, die Fernseh-Moderatorin Carolin Reiber, den Ex-Fußballer Paul Breitner und Marion Schieder (Fernseh-Berichterstatterin vom Münchner Oktoberfest) gewinnen konnte. Söder bezeichnete die Gesprächspartner als interessante Botschafter Bayerns, die Kulturträger und Präger des Bildes von Bayern gleichermaßen sind. Die Feierstunde wurde mit Jagdhornbläser- und Volksmusik feierlich gestaltet. Die erste Ehrung bekamen die Filser-Buam als bayerisches Urgestein, das heuer seinen 50. Geburtstag feiern kann. Die Filser-Buam haben es sich zur Aufgabe gemacht, das bayerische Brauchtum zu erhalten, zu pflegen und zu fördern und sie richten –unter anderem – jedes Jahre ein Osteressen für bedürftige Münchner Senioren im Löwenbräu-Keller aus. Der Bund der Bayerischen Gebirgsschützen hat insgesamt 47 Kompanien, die sich vielfältig der bayerischen Kultur verpflichtet fühlen und die sich besonders durch ihr ehrenamtliches Engagement zur Pflege von Kapellen und Feldkreuzen verdient machen. Der Bairisch-Alpenländische Volksmusikverein e.V. wurde 2007 in Söllhuben gegründet und er sieht seine Aufgabe in der frühen Förderung junger Musikanten und im Erhalt traditioneller Volksmusikformen.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Festlichkeit „HEIMAT BAYERN PREIS“ in der Münchner Residenz.

Nähere Informationen: www.stmflh.bayern.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg