Feuerwehr-Fähnrich von Obing trug Fahne zu Fuß auf die Kampenwand

Es war eine Idee aus der Laune heraus, aber das Versprechen wurde umgesetzt: als die Gemeinde Obing die Ausrichtung für die heurige Gedenkmesse für die Gefallenen und Vermissten des Chiemgaus auf der Kampenwand übertragen bekam, da sagten die Ortsvereine ihre Unterstützung nicht nur mit der Beteiligung der Fahnenabordnung zu. Max Hamm als Fähnrich der Feuerwehr von Obing versprach spontan, die Feuerwehrfahne zu Fuß und mit eigener Schulterkraft bis zur Gedächtniskapelle zu tragen. Gesagt – getan! Bei gutem Wetter und in Begleitung mehrerer Feuerwehrkameraden machte sich der Bundespolizist von Hintergschwendt auf den Weg. Nach gut eineinhalb Stunden war das Ziel erreicht und Max Hamm war sichtlich stolz über die erreichte Umsetzung des Versprechens.

Fotos: Hötzelsperger – Max Hamm am Ziel auf der Kampenwand und mit seiner Fahnenabordnung.

 

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg