Festliche Erstkommunion-Vorbereitung auf dem Samerberg

Eine feierliche Vorbereitung auf das Sakrament der Heiligen Erstkommunion ist auf dem Samerberg schon eine gute Tradition. So erfreuten sich auch heuer 20 Dirndl und Buam, die im kommenden Jahr das erste Mal die Kommunion empfangen dürfen, einer großen Gemeinschaft in der voll besetzten Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ in Törwang.

Beim Gottesdienst zur Erstkommunion-Vorbereitung mit dem Thema „Für mich allein – kann ich nicht sein“ wurde die Geschichte vom reichen Mann erzählt, der seinen Apfelbaum nicht mit anderen Menschen und auch nicht mit den schwirrenden Bienen teilen wollte und diesen unter einer großen Decke versteckte. Als er zur Erntezeit merkte, dass sein Baum ohne Bienen auch ohne Frucht blieb, ergänzte er sein bisheriges Schild „Für mich allein“ mit dem Zusatz „Kann ich nicht sein!“. Passend zum Verständnis bekamen die Kinder von Pfarrer Robert Baumgartner und Diakon Günter Schmitzberger ein Glas Honig geschenkt. „Beim Erstkommunion-Gottesdienst am 28. Mai 2017 bekommt Ihr dann keinen Honig, sondern die Hostie als lebensspendenden Nektar geschenkt“ – so Diakon Schmitzberger bei der Honigübergabe. Beim Festgottesdienst wurde die Geistlichkeit von einem Vorbereitungsteam unterstützt, Aloisia Geißler erklärte in der Katechese den Vorgang in einem Bienenstock und Katharina Irger und Irmgard Estermann erfreuten mit ihrer Flötengruppe.

hö/Foto: Andreas Schätzl – Blick in den Altarraum beim Erstkommunion-Vorbereitungs-Gottesdienst in Törwang

Nähere Informationen: Pfarramt Törwang/Samerberg

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg