Fesch – Frech – Tracht – Ausstellung Priener Hut im Museum

Anlässlich des 79. Gautrachtenfests des Chiemgau Alpenverbands  in Prien zeigt das heimatMuseum Prien ab 15. Juli die Sonderausstellung „Fesch-Frech-Tracht der Priener Hut“. Der Priener Hut zählt zu den bekanntesten  Accessoires der oberbayerischen Tracht. Er entstanden als Gegenpol  zur städtischen Allerweltskleidung. 1879 zeigte ihn  seine Schöpferin, die Modistin und Hutmacherin  Anna Kopp erstmals, damals noch als Strohhut, in Berlin. 1896 erhielt er auf der Landesausstellung in Nürnberg eine Silbermedaille und wurde  nach 1920 von den Trachtenvereinen in die heutige Chiemgauer Tracht übernommen. Die Sonderausstellung im heimatMuseum Prien wird am Dienstag, den 14. Juli, 19 Uhr eröffnet. Der Leiter des Trachten-Informationszentrums des Bezirks Oberbayern  Alexander Wandinger geht in seiner Einführung auf  „Bänder, Rosmarin und Zigaretten… -Gedanken zu Priener- und anderen Hüten.“ ein. Zu sehen ist die Dokumentation bis 25. Oktober dienstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr. Am Festsonntag, den 26.Juli, ist das Museum bereits ab 12 Uhr geöffnet. Zur Ausstellung erscheint erstmals eine reich bebilderte Dokumentation.

Andrea Aschauer

Nachrichten