Fernsehbesuch beim Kultförster im Priental

Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz besucht mit ihrer Fernsehsendung „Uschis VIP Gärten“, nun in Aschau i. Chiemgau den berühmtesten Fernsehförster der Nation: Fernseh- und Theaterschauspieler Christian Wolff. In dieser Folge wird man erstmals den Kultförster von seiner ganz Privaten-Seite erleben und dabei sehr viel Interessantes erfahren. Zu sehen ist dieser Beitrag am Freitag, 22. Juli um 19.30 Uhr im Bayerischen FernsehenIn Berlin geboren, aber seit über 50 Jahren heimisch in Bayern. Im Schatten der Kampenwand hat Christian Wolff sich seine private Rückzugsoase geschaffen. Wie sollte es auch anders sein, umgeben von Wald, Natur und einem eigenen Bankerl. Seine Karriere begann bereits in den 1950er Jahren, zunächst im Filmbusiness: In kürzester Zeit avancierte Wolff zu einem der beliebtesten Jungfilmstars des Landes. Die Rolle des romantischen Liebhabers in Heimat- und Liebesfilmen schien ihm wie auf den Leib geschneidert. Auf der Theaterbühne war er in Berlin, München und Hamburg zu sehen.
Der TV- Durchbruch kam 1989 mit der Familienserie Forsthaus Falkenau. Nur wenige deutsche Schauspieler wurden je mit einer Figur so assoziiert wie Christian Wolff mit Förster Martin Rombach. Nicht nur auf der Bühne und im TV, sondern auch im Hörspiel- und im Synchronstudio ist Christian Wolff anzutreffen: so lieh er berühmten Kollegen wie beispielsweise Pierre Brice, Alain Delon oder Anthony Perkins seine Stimme. Warum er sich in Aschau i.Chiemgau wie zu Hause fühlt, wer in der Familie Wolff die Hosen anhat und warum 1000 Quadratmeter Garten für einen Fernsehförster nicht genug sind erfährt Uschi Dämmrich von Luttitz in dieser Fernseh-Sendung.

Fotos: BR

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg