Fast 5 000 Gäste beim Hoffest im Bayer. Landwirtschaftsministerium

Schlemmende Gäste, staunende Kinder, zünftige Stimmung – und ein Riesenandrang: Das inzwischen schon traditionelle „Hoffest“, zu dem Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in den Schmuckhof seines Ministeriums geladen hatte und das heuer unter dem Motto „Bayern blüht“ stand, war trotz der Wetterkapriolen wieder ein Besuchermagnet: Fast 5 000 Gäste waren gekommen, um regionale Schmankerl zu probieren, Tiere zu erleben und sich bei Experten wertvolle Tipps für Garten, Balkon und Terrasse abzuholen. Weil sie sich auch von den nachmittags einsetzenden Regenschauern nicht schrecken ließen, waren die rund 20 Anbieter auf dem Genussmarkt – die Palette reichte von Lammburger und Bio-Würsten über Ziegenkäse, Räucherfisch und Beerentorten bis hin zu Edelbränden und Frankenwein – bis zum Abend restlos ausverkauft. „Immer mehr Verbraucher wollen wissen, wo und wie ihre Lebensmittel produziert werden“, sagte der Minister bei der Eröffnung. Dieser Trend zu Transparenz und regionaler Herkunft sei eine große Chance gerade für die bayerischen Erzeuger. Das Hoffest im Landwirtschaftsministerium sieht Brunner als eine gute Gelegenheit, mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und sie aus erster Hand zu informieren. „Wir wollen die Menschen zum Erleben und Genießen einladen und ihr Interesse für die Land- und Forstwirtschaft wecken“, sagte der Minister. Für die musikalsiche Gestaltung sorgten die Anzwies-Musi aus Prien-Atzing und die Chiemgauer Biergartenmusi.

Foto: Pirchmoser/StMELF

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg