Faschingskranzl der Frauengemeinschaft in Wildenwart

Ein Dutzend Punks kam zum Faschingskranzl der Wildenwarter Frauengemeinschaft im Pfarrheim Christkönig, um sich zu amüsieren – und nicht nur diese Zwölf hatten ihre helle Freude. Die Wildenwarterinnen sind immer sehr aktuell mit ihren Einlagen und so kamen die Punkerinnen gerade recht zum Tanz. Beim Frauenkranzl gibt es niemals freie Plätze im Saal. Vorsitzende Christa Osterhammer und die Vorstandschaft freuten sich wieder über ein volles Haus und die Besucherinnen aus der Frasdorfer Nachbarschaft. Da die Frauen nicht auf die Aufforderung ihrer Männer warten mussten, war die Tanzfläche bei Superstimmung von Anfang bis Ende immer gut gefüllt. Jedes Jahr lassen sich die Frauen der einzelnen Ortsteile immer neue humoristische Einlagen einfallen: die Besucherinnen freuten sich über Anekdoten aus dem Leben eines Jägers, zeigten wie man sich an der Bushaltestelle die Zeit vertreiben kann und tanzten Zumba. Das Aschauer Prinzenpaar seine Tollität Prinz Martin II. – Engagierter Herrscher über Blitz und Feuer und ihre Lieblichkeit Prinzessin Theresa I. – Redegewandte Regentin in der dritten Ledererdynastie zu Haindorf kam mit Gefolge nach Wildenwart und zeigte den Prinzenwalzer – schließlich ist der Prinz in Sichtweite des Pfarrheims daheim

Die Mauserwegerl-Musikanten spielten flott und fleißig zum Tanz auf. Die Tanzfläche war vom ersten bis zum letzten Tanz mit tanzlustigen Faschingsnärrinen gefüllt.

Bericht und Bilder: Heinrich Rehberg

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg