Erstmalige Teilnehmer beim Ententreffen kommen aus Kirchheim unter Teck

Liebe Freunde,
morgen, Samstag, 8. August ist wieder Ententreffen auf dem Samerberg. Erstmals kommt ein Entenliebhaber mit seiner Freundin dazu. Jürgen Geißler aus Kirchheim unter Teck bei Stuttgart hat sich mit seiner Freundin wohl vorbereitet und er hat uns folgende Details und Bilder gesandt.

Gerne sende ich Ihnen Bilder von der Ente zu. Wir waren noch nie auf dem Ententreffen in Samer Berg, es ist für uns das erste mal. Auch das erste mal auf einem Ententreffen. Mal ganz kurz, meine Freundin Dagmar Zander ist die Besitzerin der Ente. Wir haben die Ente 2004 als Restaurationsobjekt für 500,- Euro gekauft. Meine Freundin und ich sind seit 2002 zusammen. Sie ist eine waschechte Bayerin, eine richtige Münchnerin. Ich bin Freiburger, und wir haben uns bei unserem letzten Arbeitgeber kennengelernt. Sie ist seit zwei Jahren bei Hugo Boss und ich habe seit 10 Jahren eine kleine Firma in der Luftfahrt.
Beide wohnen wir zusammen in der Nähe von Stuttgart, genauer gesagt Kirchheim unter Teck. Es handelt sich bei der Ente um eine Charleston Ente welche über einen Zeitraum von 8 Jahren von mir für meine Freundin restauriert wurde. Es wurde alles aber wirklich alles gemacht. Die Ente

Hier eine kleine Auflistung:

 Fahrzeug wurde komplett zerlegt
 Der durchgerostete Rahmen wurde entsorgt und wurde durch einen neuen verzinkten Rahmen ersetzt
 Der komplette Unterbodenschutz wurde entfernt ( Zuerst Mit Hand und Heißluftfön, danach wurde alles nochmal Sand gestrahlt )
 Danach wurde die Karosserie auf einem rahmen welcher als Rahmenlehre diente geschweißt.
 Danach wurde wieder alles gestrahlt
 Alle Achsen wurden zerlegt und wurde kunstoff gestrahlt und danach neu lackiert, mit neuen lagern und neuen Buchsen wurde alles wieder zusammengebaut
 Allee Spurstangen wurden überholt
 Die Lenkung wurde gereinigt, vermessen, neue lackiert und abgeschmiert.
 Es wurde ein neuer Kabelbaum in Deutschland für die Ente hergestellt
 Der Motor wurde komplett zerlegt, das Gehäuse in einem Ultraschall Bad gereinigt, danach Kunstoffgestrahlt wieder gereinigt und dann mit neuen Komponenten wieder aufgebaut. Dabei wurde der Hubraum erhöht und die Leistung gleichzeitig auch erhöht. Der Motor wueder komplett ganz vorsichtig modifiziert damit das Fahrzeug auch er nachher auch auf den jetzigen Straßen bei den gegeben Verhältnis sauber bewegt werden kann und kein Verkehrshindernis darstellt.
 Das Getriebe wurde komplette zerlegt, gereinigt im Ultraschallbad, kunstoff gestrahlt wieder gereinigt und überholt.
 Das komplette Interieur wurde von einem Sattler neu gemacht ( Pepita Stoff)
 Neue Benzin Pumpe eingebaut
 Bremsanlage komplett überholt ( Bremssättel, Haupt- Brems Zylinder, Brems Zylinder hinten, Bremsscheiben und Beläge rundrum, neue Trommeln hinten, plus neue Edelstahlbremsleitungen
 Neue Stoffdach
 Tank von innen gereinigt
 Vergaßer gereinigt und überholt und auf die Motorbearbeitung angepasst
 Neue Zündspule, neue Zündkabel, neue Kontakte ect. Eingebaut
 Die Karosserie wurde neu lackiert und der Unterboden mit weißer Spezialfarbe neu beschichtet.
 Die Lampen Töpfe wurde neu verchromt und neue Reflektoren eingebaut
 Dann zwei neue Felgen und 5 neue Reifen
 Im Innenraum finden sich jetzt zwei zusätzliche Anzeigen ( Öldruck/Öltemperatur ) eine originales altes Blaupunkt Radio und zusätzliche Elektrodosen für Ipod/Navi ect.
 Neue Sicherheitsgurte eingebaut
 Neuen Teppich

Das Auto wurde letztes Jahr wieder zugelassen, dann von einem Gutachter begutachtet dabei wurde festgestellt das diese Ente die wertvollste Ente in Deutschland ist.

Zustand ist 1plus.

Über den letzten Winter wurde der Motor nochmal ausgebaut und nochmal komplett zerlegt weil eine Dichtung undicht war ( Meine Schuld ). Selbst der TÜV hatte damit kein Problem. Ich aber, zumal die Öltropfen direkt auf den Auspufftopf geleitet wurden.

Seitdem ist er dicht. Im Mai führten wir die erste kleine Ausfahrt durch ca. 250 Kilometer danach hatte das Auto keinen Leerlauf mehr. Vergaßer nochmal zerlegt alle Düsen ausgeblassen, dabei festgestellt das sich der Vergaßer gelockert hatte…. alles wieder zusammengebaut speziellen Unterlegscheiben vom Motorsport unter die Muttern am Vergaßerflansch eingebaut ( diese sperren sich gegen das Lösen ) und seitdem lauft die Ente sehr fein. Letzte Wochenende sind wir nach Speyer ( Titanic Ausstellung ) gefahren und hatten mal die erste längere Fahrt mit dem Auto.

Das Ententreffen wird unsere erste große Fahrt… und wir freuen uns schon riesig darauf.

Warum investiert man so viel Zeit ( 963 Stunden ) für eine Ente ? Diese Frage ist absolut berechtigt.

Die Antwort: Weil wir der Meinung sind das auch eine Ente eine kleines feines richtiges Auto ist und auch mal eine Ente vernünftig restauriert gehört. Und wir die die Ente lieben. Wir die französische Lebensart lieben. Im September geht es in das Burgund. Natürlich mit der Ente und da wollen wir ein Fahrzeug haben auf welches wir uns verlassen können.
Wir beide sind keine wohlhabenden Menschen ( deswegen die 8 Jahre Restaurationsarbeit) wir wohnen noch zur Miete und gönnen uns auch sonst keinen großen Luxus. Aber wenn wir etwas machen, dann wird das richtig gemacht. Und die Ente wird uns bis an das Ente unseres Leben begleiten und uns auf viele schöne Touren durch Frankreich eine gute Freundin sein. Ich habe eine grundsätzliche Einstellung zu Geld. Wer billig kauft, kauft zweimal. Rechnungen vergehen Qualität bleibt bestehen. Und in 10 Jahren sind die Rechnungen vergessen, man freut sich dann jedes Mal wenn man mit der Ente fährt. Und die reaktionen von den menschen sind gigantisch. Damit hätte ich nie gerechnet… Motorradfahre welche uns entgegenkommen halten den daumen nach oben, wildfremde Menschen winken uns zu und sprechen uns an. Es gibt überhaupt keinen Neid, jeder finden die Ente klasse.
Durch das Motor-Tuning ist Sie auch jetzt sehr angenehm auf der Autobahn zu fahren. Bei 100 km/h pro Stunde haben wir ein wenig mehr wie Halb Gas das Auto hört sich gut an und wir stören niemanden. Es ging uns auf keinen Fall darum den Charakter der Ente zu zerstören. Aber im Zeitalter von 800 PS LKW welche schon mit 90 die Berge hochfahren ( vollbeladen ) wäre eine Ente mit 28 PS eine Zumutung für alle anderen Verkehrsteilnehmer und auch ein aktives Sicherheitsrisiko. Und das wollten wir vermeiden.

Ich hänge Ihnen jetzt noch ein paar Bilder an die E-Mail und sende auch noch ein paar weiteren mit Bildern dran.
Jürgen Geißler

Ententreffen: Samstag, 8. August, Beginn mittags mit Stelldichein und Ententreffen, nachmittag Rundfahrt um den Samerberg, ab 16 Uhr Musik und Dorffest beim Entenwirt

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg