Erste öffentliche Ladesäule im Yachthotel Chiemsee eingeweiht

Die Zulassungszahlen bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen wachsen zwar langsamer als sich das viele wünschen würden, sie wachsen jedoch stetig. Dieses führte in der Vergangenheit dazu, dass immer häufiger diverse Verlängerungskabel über die Parkflächen des Yachthotel Chiemsee gezogen werden mussten, um Elektroautos mit Strom zu versorgen. Um dem sich langsam abzeichnenden Trend hin zur Elektromobilität nicht hinterherzulaufen, entschied man sich im Yachthotel Chiemsee also nicht nur dazu, eine Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge zu installieren, sondern erweiterte auch gleich den Fuhrpark des Vier-Sterne-Hotels am Chiemsee um ein eigenes Elektroauto. „Bei vielen Kollegen gab es anfangs Vorbehalte, von denen sich in der Praxis jedoch kein einziger bestätigte“, so Hoteldirektor Christian H. Saxen. Nicht nur Hotelgäste profitieren seit diesem Jahr von der Lademöglichkeit am Chiemsee. Immer häufiger finden Elektromobilisten den Weg von der nahegelegenen Autobahn nach Prien, wenn die nächstgelegene Ladesäule am Irschenberg entweder belegt oder außer Betrieb ist. Das führt zwar nicht zwangsläufig zu Übernachtungen im Hotel, auf jeden Fall aber zu einer positiven Erinnerung an diesen noch nicht alltäglichen Service. Wie einfach das Laden an einer Elektroladesäule ist, erfuhr jüngst Priens erster Bürgermeister Jürgen Seifert, der es sich nicht nehmen ließ, die Station persönlich einzuweihen. Bei dieser Gelegenheit informierte Seifert darüber, dass die Installation einer weiteren öffentlichen Ladesäule am Wendelsteinparkplatz diskutiert wird und das Thema Elektromobilität auch bei der Planung des neuen Parkhauses am Bahnhof Berücksichtigung fände.

Bild v.r.n.l.1. Priener Bgm Jürgen Seifert, Hoteldirektor Christian H. Saxen, Inhaber Klaus Wiesner, Geschäftsführerin Chiemsee – Alpenland – Tourismus Christina Pfaffinger, Vorsitzender der mobilStrom-Initiative Chiemgau, Autohaus Pappas und Werlin Michael Weyand

Andrea Aschauer

Nachrichten