Eröffnungsfeier der Internationalen Tourismusbörse in Berlin

Die Eröffnungsfeier der Internationalen Tourismus Börse Berlin 2017, der weltweit größten Reisemesse, fand am 07. März im CityCube Berlin statt. Das Partnerland Botswana gestaltete das kulturelle Rahmenprogramm, sowie den anschließenden Empfang für die geladenen Gäste.

Zur Begrüßung sprach Dr. Christian Göke, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. Mit Stolz wies er darauf hin, dass man auf der ITB Berlin die ganze Welt an einem Ort erfahren kann. Dazu werden über 100 000 Fachbesucher, sowie nahezu 5000 Medienvertreter erwartet. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hieß den Präsidenten der Republik Botswana, Dr. Seretse Khama Ian Khama, in Berlin auf das herzlichste willkommen. Die Stadt bedankt sich für die Partnerschaft des Landes Botswana, das seit 1983 ständiger Aussteller auf der ITB Berlin ist. Herr Müller merkte an, dass der Tourismus individueller und politischer geworden ist. Er beklagte insbesondere die Abschottung von einigen Nationalstaaten, welche die Freiheit der Reisenden einschränkt. Was Berlin anbetrifft, so sehen ca. 90 Prozent der Berliner den Tourismus als eine Bereicherung an. Berlin will als eine weltoffene Stadt wahrgenommen werden.
Dr.Michael Frenzel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft, erklärte, dass der Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden ist. Dazu müssen die politischen Rahmenbedingungen stimmen. Gerade der internationale Tourismus ist im Wachstum begriffen, trotz Terror und Reisebeschränkungen. Dabei ist der Austausch, bzw. das Miteinander der Kulturen über Landesgrenzen hinweg von großer Bedeutung, so Dr. Frenzel. Dafür steht insbesondere die ITB, wo es keine Grenzen gibt.
Im Anschluss lobte Taleb Rifai, Generalsekretär der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen, das Land Botswana für seinen nachhaltigen Tourismus. Wir leben in einer Zeit, wo Nachhaltigkeit, Terrorismus, Arbeitslosigkeit, Nationalismus unser Leben beeinflussen. Dennoch leben wir in den besten Zeiten, die es je gab. Es gibt zwar in der Welt noch viele Mängel, so der Generalsekretär, aber je mehr wir reisen, desto besser werden wir. Dazu ist gerade die ITB eine der bedeutendsten Plattformen, die Welt zu verbessern.
Brigitte Zypries MdB, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, bescheinigte Afrika volles Potential für den internationalen Tourismus, wobei auch ein Beitrag gegen die Armut der Bevölkerung geleistet werden kann. Sie erwähnte in dem Zusammenhang das größte grenzübergreifende Naturschutzgebiet der Welt, an dem sich fünf afrikanische Staaten, darunter auch Botswana, beteiligt haben. Es ist der Kavango Zambezi Transfrontier Park, der für den afrikanischen Tourismus von großer Bedeutung ist. Afrika profitiert auch von der Reiselust der Deutschen, deren Reiselust ungebrochen ist. Der deutsche Tourismus verzeichnet bereits das 7. Wachstumsjahr in Folge. Dabei ist der Tourismus mehr als ein Wirtschaftsfaktor, so Frau Zypries. Auch Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung sind als wichtige Faktoren mit einzubeziehen. Das Forum hierzu bietet die ITB Berlin.
Abschließend trat der Präsident der Republik Botswana, Dr. Seretse Khama Ian Khama, ans Rednerpult. Er bezeichnete die ITB Berlin, die seit 50 Jahren besteht, als eine wichtige Säule des Tourismus in der Welt. Nachhaltiges Wachstum sei das wichtigste in Botswana. Dazu zählt auch der Tourismus. Dieser bedeutet bei uns auch immer „Schutz der Natur“ und „nachhaltige Nutzung der Resourcen“, so Dr. Seretse Khama Ian Khama. Naturreisen ist unser Angebot. Botswana sei bei ökofreundlichem Tourismus führend. Weiterhin wies der Präsident mit Stolz darauf hin, dass sein Land eines der sichersten für Wildtiere sei. So leben dort u.a. ca. 300 000 Elefanten, nahezu ein Drittel aller Elefanten von Afrika. In seinem Schusswort lud er alle Gäste herzlich ein, Botswana mit seiner Natur, seiner faszinierenden Tierwelt und seinen lebendigen Traditionen einmal zu besuchen.
Im Anschluss an die Begrüßungsreden bot Botswana mit dem Ensemble „ilovebotswana“ ein kulturelles Programm mit musikalischen Tanz- und Theaterdarbietungen. Die Künstler führten die Gäste durch die vielfältigen und atemberaubenden Regionen Botswanas.
Nach der Eröffnungsfeier lud das Partnerland Botswana zu einem Empfang im CityCube ein.
Mit einer Auswahl traditioneller botswanischer Speisen bei gemütlicher Atmosphäre fand die bestens gelungene Eröffnungsveranstaltung der ITB Berlin 2017 einen stimmungsvollen Abschluss.

Helmut Amberger
Freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg