Eindrücke von der Eröffnung Augustiner-Zollpackhof in Berlin-Mitte

Endlich war es so weit, dass nach einer dreijährigen Sanierungs- und Umbauzeit der Zollpackhof in Berlin-Mitte als eine Augustiner-Gaststätte eröffnet wurde – mit viel Beteiligung aus Bayern.

Die Geschäftsführer der Augustiner Bräu München, Dr. Martin Leibhard, Werner Mayer und Anton Obermeier, sowie der Geschäftsführer des Zollpackhofs, Benjamin Groenewold luden dazu namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur ein. Zu den Gastgebern gehörten auch die, am Umbau mitbeteiligten Brauereien Erdinger Weißbräu, wozu der Inhaber Werner Brombach angereist war, und die Adelholzener Alpenquellen. Dazu kam Herr Alexander Weber und Reinhard Sixtus in Vertretung für den Geschäftsführer Stefan Hoechter aus dem Chiemgau zur Eröffnungsveranstaltung nach Berlin.
Als kulturelle Vertreter waren u. a. der Bayerische Trachtenverband mit Landesvorsitzendem Max Bertl und Landesjugendvorsitzendem Günter Frey eingeladen, die mit der Trachtengruppe des Oberen Lechgauverbandes und der Musikkapelle Uffing für die stimmungsvolle Umrahmung der Veranstaltung sorgten.
Ein besonderes Highlight war der originelle Augustiner Brauereiwagen, nebst Ross und Reiter, der extra aus München nach Berlin gebracht wurde. Voran mit der Uffinger Blaskapelle und Trachtengruppe, angeführt von Max Bertl und Günter Frey, erreichte das Augustiner-Gespann, kommend vom Berliner Hauptbahnhof, pünktlich zur Eröffnung der Veranstaltung den Zollpackhof an der Spree.
Bei seiner Begrüßungsrede hieß Dr. Leibhard u. a. auch die Gäste aus der Politik, Rainer Brüderle, ehemaliger Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion und Knut Abraham, Referatsleiter im Bundeskanzleramt für bilaterale Beziehungen zu den Staaten Mittel- , Ost- und Südosteuropas sowie zu Zentralasien und zum Südkaukasus, herzlich willkommen. Mit Stolz verwies er auf die 688-jährige Brautradition der Augustiner Bräu, die ihren Ursprung in der 1328 gegründeten Klosterbrauerei der Augustiner Mönche in München hat. Eine Besonderheit sei, dass Augustiner auch die Tradition des Holzfass-Ausschanks pflegt, zu der Schankkellner speziell ausgebildet werden müssen. Für die gelungene Umgestaltung des historischen Zollpackhofs, als weitere Augustiner-Gaststätte in der Bundeshauptstadt, bedankte sich Herr Dr. Leibhard bei allen Beteiligten recht herzlich. Er erklärte, dass der wichtigste Baustoff nicht Ziegel, Steine, Holz etc. gewesen seien, sondern der Baustoff „Geld“. Und dieser kam eben von den drei beteiligten Brauereien Augustiner, Erdinger und Adelholzener. Dem Geschäftsführer Herrn Groenewold wünschte er für den künftigen Betrieb viel Spaß und Erfolg. Dazu ermunterte er die Berliner Gäste zu mehr Biergenuss mit dem Hinweis, dass der Münchner auch trinken kann, wenn er keinen Durst hat.
Herr Groenewold verwies auf die Historie des Zollpackhofs, der im Jahr 1685 vom Kurfürsten Friedrich Wilhelm in Berlin-Moabit eröffnet wurde. Offiziell bewirtet wird er seit 1855. Als Gastwirtschaft mit großem Biergarten an der Spree, gegenüber dem Bundeskanzleramt, ist er einer der beliebtesten Ausflugsziele der Berliner und deren Gäste.
Auch Herr Groenewold bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Architekten Schmitt von Holst sowie den ausführenden Handwerksfirmen und seinem tollen jungen Team.
Im Vorfeld der feierlichen Eröffnung hat sich auch schon ein Augustiner-Stammtisch in den historischen Räumen etabliert.
Mit zünftiger Blasmusik der Uffinger, akrobatischen Plattlern der „Oberen Lechgauer“ und u. a. Bier vom Holzfass nahm die Feier einen stimmungsvollen Verlauf.
Die Trachtler und Musiker des Bayerischen Trachtenverbandes, die zum Teil bis in die frühen Morgenstunden im Augustiner-Kellergewölbe ausharrten, verabschiedeten sich am nächsten Tag nach einem traditionellen Weißwurst-Frühstück in Richtung Bayern.
Man trifft sich demnächst wieder im neuen Augustiner-Zollpackhof an der Spree.

Helmut Amberger
Verein der Bayern in Berlin e.V.

Fotos: Nicole und Helmut Amberger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg