Ehrenabend bei Innviertler-Trachtlern in Rosenheim

Anlässlich seines Ehrenabends konnte der Rosenheimer Trachtenverein „D‘ Innviertler“ im Weinkeller seines Vereinslokals „Happinger Hof“ zahlreiche, sehr verdiente Mitglieder würdig ehren – unter anderem mit dem Goldenen Gauehrenzeichen des Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes. Nach der Eröffnung durch die Aktivengruppe mit dem Sterntanz fand Vorstand Georg Argstatter lobende Worte für Susanne Wimmer, die seit zehn Jahren eine aktive „Innviertlerin“ ist. Während Marianne Löffel stellvertretend für Ihren Mann Rudolf die Urkunde für 40jährige passive Mitgliedschaft entgegen nahm, erhielt für die gleich lange Mitgliedschaft Michael Vogl seine Urkunde persönlich überreicht. Vorstand Argstatter dankte ihm für seinen 16jährigen Einsatz als Vorplattler. Das Amt des Kassiers, das er von 2009 bis 2013 innehatte, musste er leider gesundheitsbedingt aufgeben. Nach einem Ehrentanz, gespielt von der „Innviertler Musi“ mit Wilfrid Abtmeier an der Ziach, Leonhard Wimmer an der Zither, Heidi Kecht an der Gitarre und Regine Eberl-Watzlowik am Hackbrett, übernahm zweiter Vorstand Alfred Licht die Ehrung für 50jährige Vereinstreue. Davor verwies er allerdings noch auf die demnächst stattfindenden Neuwahlen bei den „Innviertlern“ und seiner angekündigten Kandidatur zum ersten Vorstand. Er bat die Mitglieder seine jetzt vorzunehmenden Ehrungen als Testlauf zu sehen. „Wenn’s ned hihaut“, so Licht augenzwinkernd, wäre in den nächsten drei Wochen noch Zeit, nach passenderen Alternativen Ausschau zu halten.
Gleich vier sehr aktive „Innviertler“ konnten für 50jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Alfred Licht blickte kurz zurück ins Jahr 1965, als man sich zum Umschalten des kargen Fernsehprogramms noch bewegen und zum Telefonieren oft zum Nachbarn gehen musste. Die Welt drehe sich heute schneller, Politiker und die Volksmeinung richte sich scheinbar nach dem Wind. Gerade deshalb sei die Beständigkeit bei einer 50jährigen Vereinszugehörigkeit einer besonderen Ehrung Wert. Vor allem dann, wenn die Dauer der Mitgliedschaft, wie bei den zu ehrenden Personen, durch die Übernahme von Funktionen gefüllt wird. Georg Schnürer kam durch seine Eltern als Achtjähriger zum Verein. 20 Jahre lang repräsentierte er auf vorbildliche Weise seine „Innviertler“ als Fähnrich sowohl bei freudigen als auch bei traurigen Anlässen. Als „Vereins-Nikolo“ brachte er 28 Jahre lang die Missgeschicke der Mitglieder in amüsanter Versform auf den Punkt. Johann Vogl übernahm von 1973 bis 1994 als zweiter und erster Kassier Verantwortung. Er ist bis heute bei allen Gelegenheiten aktiv mit dabei. Franz Argstatter kam als Siebenjähriger Bub zu den „Innviertlern“. Von 1977 bis 1981 war er zweiter beziehungsweise erster Vorplattler sowie von 1975 bis 1979 zweiter und von 2003 bis 2006 erster Jugendleiter. Seit 2009 hat er wieder das Amt des ersten Vorplattlers inne. Auch seinem Bruder, dem derzeitigen Vorstand Georg Argstatter, wurde das Trachtlerblut durch sein Elternhaus in die Wiege gelegt. Lang ist die Liste der Ämter, die er mit besonderem Einsatz ausfüllte. Von 1973 bis 1979 war er der zweite beziehungsweise erste Jugendleiter. Das Amt des zweiten Vorplattlers, das er seit 2002 bekleidet, übernahm er in jüngeren Jahren bereits von 1975 bis 1977 und von 1981 bis 1983. Dem jedoch übergeordnet ist der Umstand, dass Schorsch Argstatter seine „Innviertler“ seit 2003 als erster Vorstand mit Umsicht führt. Licht dankte den Geehrten für ihren Einsatz und bezeichnete diese als Trachtler, die auch außerhalb des Vereins fest mit den „Innviertlern“ in Verbindung gebracht werden.
Gauvorstand Georg Schinnagl konnte zum Höhepunkt des gelungenen Abends Georg Schmidmayer das „Goldene Gauehrenzeichen des Bayerischen Inngau Trachtenverbandes“ überreichen. In Trachtenkreisen vielen besser bekannt als der „Bäcker Schorsch“, dankte Schinnagl ihm, dass er in seinem 52jährigem Trachtenleben bei den „Innviertlern“ inzwischen fast 30 Jahre lang in verschiedenen Positionen Verantwortung übernahm.
Nachdem alle Jubilare ihre Urkunden und Ehrentänze erhalten hatten, wurden von den Anwesenden Christa Winkler, Theresa Haydn, Sabrina Denk, Maximilian Vogl und Karo Wanninger herzlich als neue Mitglieder in den Verein aufgenommen. Anschließend wurde unter den Klängen der „Innviertler Musi“ noch lange geplattelt und getanzt.

Bild „Geehrte Mitglieder“ (von links): vorne sitzend: Georg Schnürer, Georg Schmidmayer, Susanne Wimmer, Georg Argstatter. Hinten stehend: Gauvorstand Georg Schinnagl, Michael Vogl, Franz Argstatter, 2. Vorstand Alfred Licht.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg