Drei Trachtenverbände zu Gast in Münchner Landtag

Mit einer Informationsreise in den Bayerischen Landtag bedankte sich CSU-Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner bei den Trachtenvereinen aus Prien, Rohrdorf und Rosenheim für die hervorragende Arbeit bei der Ausrichtung der diesjährigen Gaufeste! Ihrem großen Engagement und dem geschlossenen Einsatz aller Beteiligten sei es zu verdanken, dass die Feste für die jeweiligen Städte, Gemeinden und Bewohner ein so großer Erfolg waren. Klaus Stöttner: „Ich wollte Euch einladen, um Euch für Euer Engagement und Euren Einsatz zu danken. Ihr verkörpert unsere bayerischen Werte, lebt unsere Traditionen und leistet großartige Jugendarbeit. Die Welt lebt von den Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht!“ Röckefrauenvertreterin Brigitte Sperger vom Gebirgstrachten-Erhaltungsverein Prien: „Es war eine sehr interessante Erfahrung, den Landtag und seine Abgeordneten einmal persönlich kennenzulernen. Die Diskussion mit Herrn Stöttner war sehr aufschlussreich. Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit. Derzeit ist unser Verein sehr gut aufgestellt, gerade was unsere aktiven Mitglieder und den Bereich Jugend betrifft. Zwei Jahre lang haben wir auf unser Gaufest in Prien hingearbeitet. Mit dem Verlauf sind wir sehr zufrieden und haben auch viel positive Resonanz von anderen Vereinen bekommen.“ Auf dem Programm standen unter anderem, eine Besichtigung der Sitzungssäle, in denen der Bildungsausschuss stattfindet, eine Filmvorführung über die Aufgaben des Bayerischen Landtags und eine Plenarsitzung zum Thema „Asyl“. Peter Feldschmidt, 1. Vorstand des GTEV Rosenheim I Stamm: „Es war sehr interessant eine solche Debatte im Plenum einmal live zu erleben. Wir konnten uns ein eigenes Bild vor Ort machen, sonst kennt man in der Regel nur die Bilder aus dem Fernsehen. Es ist immer schön, wenn man zu seinem Wahlkreisabgeordneten einen guten Kontakt hat und seine Anliegen und Sorgen vorbringen kann. Wir freuen uns über die Einladung und können nur sagen: Unser Gaufest ist reibungslos verlaufen. Der Dank gilt allen Mitgliedern, die mitgeholfen haben. Es herrschte eine einzigartige Aufbruchsstimmung. Das Schönste am ganzen Fest war, dass Jung und Alt zusammengeholfen haben!“ In einer offenen Gesprächsrunde zwischen dem CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und den rund 50 Trachtlern aus dem Landkreis Rosenheim, wurden vor allem gehäuft Fragen zum nach wie vor andauernden Flüchtlingsstrom gestellt. „Das Thema Asyl beschäftigt uns alle! Es wird auch in Zukunft eine große Herausforderung darstellen. Wichtig ist, vor Ort zu helfen und zu investieren, die europäischen Grenzen verstärkt zu sichern und über eine Änderung der ‚Dublin III-Verordnung‘ nachzudenken“, so Klaus Stöttner in seiner Rede. Zudem erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die Arbeit des Landtagsabgeordneten, der sich derzeit verstärkt für die Themen Asyl, Bildung und Infrastruktur einsetzt. Richard Schmid, 2. Vorstand GTEV Achentaler Rohrdorf: „Es war sehr interessant und hat uns allen sehr gut gefallen. Viele waren zum ersten Mal im Landtag und haben sich sehr auf diesen Ausflug gefreut. Besonders begeistert hat uns die Plenarsitzung, die Größe des Saales und auch die Stimmung im Raum, wir waren sehr überrascht. Ich muss sagen, bei unserem Gaufest haben wir gerade von Seiten der Politik und der Gemeinde sehr große Unterstützung erfahren. Uns wurde viel Arbeit abgenommen und unter die Arme gegriffen. Der Zusammenhalt in der Gemeinschaft war überragend. Sogar die anfänglichen Gaufest-Gegner waren am Ende begeistert von der Veranstaltung!“ Außerdem informierte Klaus Stöttner über geplante Projekte wie ein „Semesterticket“ für die Hochschule Rosenheim und einen „Medienführerschein“ für Jugendleiter, um Kinder im Umgang mit Smartphones und neuen Medien besser zu schulen.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg