Dialog zwischen Hochschule und Pflegepraxis in Rosenheim eröffnet

Andrea Aschauer —  26. Februar 2016
Foto: Prof. Dr. Martin Müller, Landrat Georg Huber, Prof. Dr. Katharina Lüftl (vorne v.l.n.r) und die Teilnehmenden des ersten Forums Praxisanleitung

Foto: Prof. Dr. Martin Müller, Landrat Georg Huber, Prof. Dr. Katharina Lüftl (vorne v.l.n.r) und die Teilnehmenden des ersten Forums Praxisanleitung

Seit Oktober 2015 können Interessierte mit Hochschulzugangsberechtigung eine Ausbildung als Altenpflegerin, Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Kinderkrankenpflegerin mit dem pflegewissenschaftlichen Studium auf Bachelorniveau an der Hochschule Rosenheim kombinieren.

Auch die zukunftsweisende Kombination mit einer generalistischen Pflegeausbildung ist möglich. Kooperationspartner der Hochschule Rosenheim sind Kliniken und Altenpflegeeinrichtungen der Region Südostoberbayern. Die systematische Vernetzung der drei Lernorte Hochschule, Pflegeeinrichtung und Berufsfachschule bereitet die Absolventen auf eine professionelle Patienten- und Bewohnerversorgung vor. Die praktische Ausbildung der Pflegestudierenden wird von Praxisanleitenden durchgeführt. Um den Dialog zwischen Hochschule und Pflegepraxis voranzutreiben, hat die Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften das Forum Praxisanleitung ins Leben gerufen.

Landrat Georg Huber begrüßte am Dienstag, 23. Februar, die 33 Teilnehmenden des ersten Forums Praxisanleitung am Campus der Hochschule Rosenheim in Mühldorf am Inn. Die Studiengangsleitung Frau Prof. Dr. Katharina Lüftl und ihr Kollege Prof. Dr. Martin Müller laden die Praxisanleitenden der kooperierenden Kliniken und Pflegeeinrichtungen zum regelmäßigen Fachaustausch an die Hochschule ein. Das ganztägige Forum gab Raum und Zeit sich über die Inhalte des Studiengangs zu informieren, sich zum Thema wissenschaftlichen Arbeitens und Kommunikationstheorien fortzubilden und Perspektiven für die praktische Ausbildung zu erarbeiten.

Das Forum Praxisanleitung findet jährlich im Februar für interessierte Praxisanleiterinnen und Mentoren statt. Informationen und Ergebnisse dazu sind im Gesundheitsbereich auf der Homepage der Hochschule Rosenheim einsehbar

Andrea Aschauer

Nachrichten